Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Remi vorbei? 22 Dez 2009 21:31 #34484

  • Ignatia
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 479

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Kann es sein, das eine remi nach 8 Wochen schon anfängt vorbei zu sein?

Bei jul wurde am 12.10. Typ 1 diagnostiziert und er hatte auch öfter Hypos.

Insulinmengen, Faktoren wurden geändert, er war halbwegs stabil.

Nun haben wir seit paar tagen immer wieder mal zu hohe Werte was ich nicht nur durch falsches, nicht wiegbares essen, entschuldigen kann.

habe eben auch schon die Klinik wegen den BE faktoren angeschrieben, aber kann das schon langsam vorbei sein?

Sandra

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Remi vorbei? 22 Dez 2009 22:06 #34486

  • Janet
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 36

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallöchen,

das die Remi vorbei ist, ist sehr unwahrscheinlich! An die Schwankungen wirst Du Dich gewöhnen müssen. Uns sagte man im Krankenhaus auch, dass die Remi-Phase sehr einfach zu "steuern" sei, das Gegenteil war der Fall... Rauf und runter, eine ständige Achterbahnfahrt!

Pia hat ihren Diabetes jetzt genau ein Jahr und erst jetzt wird es einfacher, aber auch nur, weil wir langsam Experten für ihren Stoffwechsel sind. Die Schwankungen sind nach wie vor da!

Wichtig ist erstmal, dass ihr versuchen müßt die Unterzuckerungen zu vermeiden. Viele hohe Werte entstehen aus vorherigen Unterzuckerungen und den daraus folgenden Gegenregulationen!

Ansonsten gibt es manchmal einfach Werte, die nicht zu erklären sind, Freude, Angst, Wachstumsschübe, Krankheiten, Stress oder oder oder... reichen aus, um den BZ völlig aus der Bahn zu schmeißen... Dies reguliert sich aber meist nach einigen Tagen oder sogar Stunden...

Ganz liebe Grüße,
Janet

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Remi vorbei? 23 Dez 2009 10:55 #34493

  • ViolaS
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 202

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2002
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Sandra,

Uns wurde gesagt, das in der Remmi die Insulinmenge 50% des Gewichtes nicht übersteigt.(zB. bei 30 Kg also 15 IE pro Tag). Das ist meines Wissens die medizienische Definition.

Bei uns gab es aber keine stabile Remmi, Entlassen mit 23-25 IE am Tag. Nach 4 Wochen, 6 IE am Tag, dann alle 3-5 Wochen anpassen nach oben (2-4 IE). Laut Klinik war Viola noch 4Monate in der Remmi, nach einem halben Jahr hatten wir endlich Ruhe mit dem ewigen "nichts stimmt mehr" (wieder 25-30IE). Für mich war die Remmi die bisher unruhigste Zeit. Seit einem Jahr müssen wir nur noch bei Wachstum und Infekten etc.anpassen, aber bei weitem nicht mehr so viel.

Aber das ist wohl,so extrem,eher die Ausnahme .

Mit weihnachtlichen Grüßen,
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Remi vorbei? 23 Dez 2009 20:59 #34497

  • MarieR
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1511

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2007
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo Sandra,
bei Marie hat die Remi ca 12 Wochen gedauert. Nach ca 8 Wochen gingen die Werte quasi nur noch hoch und höher, sodass ich ihre Insulindosis (Spritzen) angepasst habe. Wir hatten damals noch keine Pumpe.
Bei Deinem Sohn kann es aber auch sein, dass die Aufregung rund um Weihnachten (und vielleicht ein bischen mehr Faulenzen als sonst?) zu den höheren Werten führt. Stress (positiv und negativ) hat auch Auswirkung auf den BZ, leider nicht unbedingt vorhersehbar, ob rauf oder runter).
Du könntest mal die temp. Basalrate ein bischen hoch nehmen für ein paar Stunden, bevor Du große Änderungen in die Pumpe eingibst. Manchmal ist nach ein paar Tagen ja der Spuk wieder vorbei und die Insulinmenge verringert sich wieder.
Maja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Remi vorbei? 24 Dez 2009 21:17 #34503

  • Lina
  • Mitglied
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 187

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2007
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
hallo!
bei Lina hat die remi sage und schreibe 8 tage gedauert...
erst manifestation april 2009.
allerdings hatten wir vor kurzen etwas merkwürdiges...
ich hätte es glatt eine zweite remi phase gennant,
lina kam aus den hyposnicht mehr raus... 30 stunden lang nicht über 45 mg/ml!!!! :ohmy: troz pumpe aus und gegessen bis zum umfallen....
war schlagartig nich 2 tagen vorbei....
kann sich keiner erklären.......

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Jeder neue Tag ist eine neue Chance, sich zu finden, in sich fündig zu werden, aus sich heraus zu gehen.

Ideale sind wie Sterne, wir erreichen sie niemals, aber wie die Seefahrer auf dem Meer können wir unseren Kurs nach ihnen richten.

Aw: Remi vorbei? 26 Dez 2009 12:13 #34512

  • Drusillaloony
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 269

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Sandra!
Kann sein muss aber nicht sein. Wir müssen bei Tobi in den Weihnachtsferien auch immer das Basal als auch den Bolus extrem anheben. Das ganze gipfelt dann immer an dem Tag an dem es Geschenke gibt. Da waren wir dann ganz plötzlich bei 360! Obwohl wir alles schon so stark angehoben haben. Nach Weihnachten ist der Spuk dann wieder vorbei. Die Werte werden wieder normal und der Insulinbedarf sinkt wieder auf die normalen Wintermenge. (Im Winter braucht Tobi ohnehin immer mehr Insulin als im Sommer das war auch schon in der Remi so.) Ich schiebe diese weihnachtlich-hohen Werte immer auf die Aufregung. Da schwirrt dann einfach soviel Ardenalin durch die Körper unserer Kids, dass das Insulin nicht mehr recht wirken kann. Besonders schlimm ist es auch an den Abenden kurz vor dem Einschlafen.
Ich würde jetzt also einfach mal die Nachweihnachtszeit abwarten und gegebenenfalls auf die hohen Werte reagieren.
Lieben Gruß,
Alexa :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminmibi74
Ladezeit der Seite: 0.149 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login