Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA:

Normwerte bei Nicht-Diabetikern? 28 Nov 2009 22:58 #33989

  • Beiträge: 0

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht:
  • Geburtsjahr:
  • Therapieform:
Hallo!

Kann mir jemand sagen, wie eigentlich die Normwerte (BZ meine ich natürlich) bei Nicht-Diabetikern aussehen bzw. wo da die Grenzen liegen? Wie hoch darf der Nüchtern Wert morgens sein und wie hoch darf der Wert nach dem Essen höchstens ansteigen?

Ich weiß, etwas blöde Frage, aber ich habe vor ein paar Tagen mal bei unserer "gesunden" Tochter gemessen, und der Wert lag bei 198 (nach dem Essen). Das erschien mir etwas zu hoch, oder? War allerdings ein Einzelwert. Ich habe dann später noch ein paar mal zu unterschiedlichen Zeiten gemessen, und da war sie immer zwischen 70 und 130.

Grüße, Ina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Normwerte bei Nicht-Diabetikern? 28 Nov 2009 23:19 #33990

  • Gottwalt
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1438

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Frone,

die Normwerte (aber das Wort sagt es so schön, davon gibts Abweichungen) liegen zwischen 60mg/dl und 100mg/dl, mit Abweichungen postprandial (also nach dem Essen) bis zu 130mg/dl.
Ich habe es nur mit 3 BE Traubenzucker in warmem Wasser (schmeckt eklig, braucht wirklich viel Überwindung, das runterzubringen!) geschafft, meinen eigenen BZ kurzfristig auf etwa 135mg/dl zu heben, und jetzt bei der Weihnachtsbäckerei maßen wir spaßeshalber die anderen Kinder der Reihe nach, die lagen -trotz Gummibärchen und sonstiger Nascherei- alle unter 100mg/dl.

Insofern, weiß nicht, ob das (noch?) für Deine Tochter in Ordnung ist. Falls Du Diabetes ausschließen möchtest, könntet Ihr einen Antikörpertest machen lassen.

Gruß

Gottwalt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Normwerte bei Nicht-Diabetikern? 28 Nov 2009 23:47 #33991

  • reiner123
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 325

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1995
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Ina,

www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/g/Glukose_Serum.htm

hier hast du einen Link über Laborwerte. Blutzuckerwerte können soweit ich weiß unter bestimmten Umständen auch mal so hoch ansteigen, z.B. unter Stress, Schmerzen, Infektionen und ...(der Rest ist mir unbekannt). Bei einem Diabetiker natürlich noch um einiges höher, wie wir ja alle wissen.

Um einen Diabetes auszuschließen, wäre es daher günstiger den HbA1C-Wert messen zu lassen.

Wünsche euch alles Gute
Tina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Normwerte bei Nicht-Diabetikern? 29 Nov 2009 00:05 #33992

  • reiner123
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 325

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1995
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Ina,

ich muss mich korrigieren.
In einem frühen Stadium wäre der HbA1c ja noch normal. Die Ärzte machen da aber glaube ich einen Glucosetoleranztest. Gib diesen Begriff mal hier in die Suchfunktion ein. Wir hatten doch schon oft solche Fälle von kurzfristig erhöhten BZ-Werten.

Gruß Tina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von reiner123.

Aw: Normwerte bei Nicht-Diabetikern? 29 Nov 2009 10:33 #33993

  • Ignatia
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 479

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
rein auf den langzeitwert würde ich in dem fall nicht gehen.

Julian haben wir den DM ganz am Anfang festgestellt und der Langzzeitwert war bei 6,1; demnach also gesund.

Ich würde, so haben wir es hier gemacht gehabt, paar Tage morgens nüchtern messen und dann halt nach dem essen.

Dann siehst du ja nicht nur einen Einzelwert sondern hast mehrere.

LG Sandra

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Normwerte bei Nicht-Diabetikern? 29 Nov 2009 13:22 #33995

  • reiner123
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 325

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1995
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Ina,
hab noch etwas für dich gefunden (ab Seite 4):

docs.google.com/viewer?a=v&q=cache:F_4Mq...AoQW58HPoefkbDWGw3YA

Gruß Tina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Normwerte bei Nicht-Diabetikern? 29 Nov 2009 16:30 #34001

  • EgonManhold
  • Mitglied
  • Experte
    Experte
  • Beiträge: 2939

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr:
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo,

die ADA (Amerikanische Diabetes-Gesellschaft) und die WHO (Weltgesundheitsorganisation) haben 2004 folgende Blutglucose-Werte festgelegt:

Diagnostische Richtwerte zur Feststellung eines Diabetes mellitus:
Glucose gemessen im Blutplasma!

Normal:......................< 100 mg/dl (5,6 mmol/l) (nüchtern)

Gestörte Glucoseverwertung:..> 100 mg/dl (5,6 mmol/l) bis 126 mg/dl (7,0 mmol/l)

Diabetes mellitus:...........> 126 mg/dl (7,0 mmol/l) (nüchtern)
oder
Gelegenheits-BZ.............> 200 mg/dl (11,1 mmol/l) (irgendwann im Laufe des Tages)


Die genannten Werte können natürlich auch bei einem Nicht-Diabetiker in bestimmten Fällen erhöht sein, ohne dass eine Diabeteserkrankung vorliegt. Zum Beispiel Kortisonbehandlung, schwerwiegende infektiöse Erkrankungen, kurz nach einem Herzinfarkt u.a.)

Gruß, Egon M.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Achtung: Mein Beitrag / meine Antwort ist meist nur eine Kurzfassung und kann daher i.d.R. nicht alle möglichen Aspekte zu dem jeweiligen Thema berücksichtigen.
Häufig geben meine Beiträge nicht meine persönliche Meinung wieder, sondern beruhen auf Tatsachen bzw. fachlich anerkannte...

Aw: Normwerte bei Nicht-Diabetikern? 29 Nov 2009 23:21 #34005

  • petramaus
  • Mitglied
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 177

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2000
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Egon,

hab da mal gleich noch ne Frage. Hier gehts ja um die erhöhten Werte, aber wie sieht es bei einem Nicht-Diabetiker mit Grenzwerten im unteren Bereich aus. Frage aus dem Grund, weil ich bei mir selbst (bei den typischen Anzeichen einer Unterzuckerung!!!)den BZ gemessen habe, er lag in den Fällen meist so bei 2,2mmol bis 2,8mmol. Ich musste was essen, da ich schonmal ohne Essen, ganzschön wacklig war. Habe auch mit unseren Diabetologen gesprochen und er meinte, es könnte sich um eine Überproduktion von Insulin sein, z.B. nach etwas Süßen, wird mehr Insulin ausgeschüttet, als notwendig.
Kann das so sein???? Oder vielleicht hast du eine andere Erklärung.
Danke schonmal für deine Antwort.

Lieben Gruß Petra

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Normwerte bei Nicht-Diabetikern? 30 Nov 2009 09:00 #34007

  • Gottwalt
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1438

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Petra,

die von Dir genannten Werte sind auf jeden Fall extrem niedrig, unter 3,3mmol/l sollte der BZ bei gesunden Erwachsenen im Normalfall wirklich nicht sinken.
Natürlich gibts Ausnahmefälle, wo das anders ist, aber Du schreibst ja nicht von Ausnahmefällen, sondern von wiederkehrenden Situationen.

Die erhöhte Insulinproduktion gibt es, laut unserem Nachbarn (kein Diabetologe, aber Internist) z. B. auch bei eigentlich zu schwacher Insulinproduktion als Überreaktion auf einen postprandialen Überzucker, aber auch als dauerhafte Fehlregulation. Letzteres wird als eine der Ursachen des Diabetes Typ 2 diskutiert (vermutet wird es bei vielleicht 10 bis 15% aller Typ 2 Diabetiker). Problematisch ist die Überproduktion, da sie quasi zwangsläufig zu vermehrtem Essen und damit zu unerwünschter Gewichtszunahme und dauerhaft wohl zu Insulinresistenz führt. Und kurzfristig führt sie natürlich zu Unwohlsein und Schwäche, was ebenso unerwünscht ist.

Üblicherweise läßt sich so eine Überproduktion anscheinend problemlos medikamentös regulieren.

Hoffentlich hilft das weiter

Lieben Gruß

Gottwalt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Normwerte bei Nicht-Diabetikern? 30 Nov 2009 09:07 #34008

  • Lili
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1178

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Petra,

mein Endokrinologe sieht die Ursache einer Überproduktion an Insulin in einer Schilddrüsenunterfunktion.

Ich habe eine und ein Symptom war, dass ich 1 Stunde nach dem Essen einen BZ von etwa 60 hatte, teilweise darunter, mit den entsprechenden Begleiterscheinungen einer Unterzuckerung. Seitdem ich Schilddrüsenhormone nehme, haben sich die BZ-Werte wieder deutlich stabilisiert und liegen so zwischen 70 und 100 unter tags.

LG Lili

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminmibi74
Ladezeit der Seite: 0.166 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login