Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Abonniert den täglichen Diabetes-Kids Forenupdate.
Dies ist ein Newsletter, der Euch täglich um ca. 17:00 Uhr über alle neuen Forenbeiträge hier im Forum informiert.
Wenn Ihr diesen Newsletter empfangen möchtet, dann könnt ihr Euch ganz einfach unter diesem Link dafür anmelden.
Mehr lesen...
  • Seite:
  • 1

THEMA: Diabetes-Kids Elternblog: ... und nun der Omnipod?

Diabetes-Kids Elternblog: ... und nun der Omnipod? 11 Jun 2017 01:59 #105500

  • leseHexe
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 46

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2008
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)

Wir sind jetzt soweit, dass wir überlegen, Leonie mit einer Pumpe ausstatten zu lassen. Unsere 1. Wahl ist erst mal der/die? Omnipod - da wir dann nicht auch noch eine Lösung für den "Schlauch" finden müssen.


Nun haben wir am Donnerstag einen Probe-Omnipod bekommen - ohne Nadel und ohne Insulin - einfach zum Aufkleben, um zu sehen, wie Leonie damit klarkommt.
Zunächst alles völlig unproblematisch - sitzt einfach auf ihrem Oberschenkel und durch den Dexcom G5 ist sie sowas ja schon gewohnt. Und jetzt kommt's:
Heute abend, kurz bevor wir ins Bad gehen wollten, hatten wir auf einmal einen total nervigen Dauerwarnton hier im Haus - und jede Suche der Kinder und mir war zunächst erfolglos - ich konnte nicht mal genau orten, wo denn das Gerät sein sollte, dass so einen durchdringenden nichtendenden Ton von sich gibt.
Bis Leonie nach längerem Suchen plötzlich sagte, dass das der Omnipod an ihrem Bein ist, der diesen Ton macht. Ich habe dann zunächst versucht, jemand im Westpfalzklinikum zu fragen - aber der nette Pfleger hatte nur die Idee, das Teil
in den Mülleimer zu verfrachten.
Daraufhin habe ich die Nummer der Ypsomed-Hotline herausgesucht und dort angerufen: es gibt ein Loch auf der Rückseite des Pods, in das man z.B. mit einer aufgebogenen Sicherheitsnadel (das ist wohl das modernste technische Hilfsmittel, das es zur Zeit gibt - damit haben wir auch den G5-Empfänger wieder zum Leben erweckt) hineindrückt - und siehe da, der Ton hört auf. Leider muss man dazu den Pod vom Kind ablösen - und das wollte Leonie auf keinen Fall - erst als ich ihr den zweiten Probepod gab, hat sie sich darauf eingelassen, den anderen zu entfernen.
Ok - glücklicherweise ist das noch vorm Schlafengehen passiert und nicht während der Nacht.
Seltsam finde ich, dass der Probepod überhaupt einen Warnton von sich gibt.
Aber die Grundidee gefällt uns trotzdem noch - jetzt kenne ich auch schon das Handbuch, denn dort ist die Stelle genau beschrieben, wo man drücken muss. Da werde ich mich wohl hinsetzen müssen, und einen Antrag für die KK schreiben...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: WebAdminEgonManholdWenkemarielaurinJulimibi74
Ladezeit der Seite: 0.157 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login