Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA:

Typ 1 Diabetes: Atemwegsinfektionen erhöhen das Risiko 05 Jul 2013 08:09 #83466

  • WebAdmin
  • Mitglied
  • Administrator
    Administrator
  • Beiträge: 6310

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1998
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)

Neuherberg, 04.07.2013. Infektionen in den ersten Lebensmonaten machen anfälliger für ein späteres Auftreten von Autoantikörpern, welche die Entwicklung eines Typ 1 Diabetes kennzeichnen. Insbesondere Atemwegserkrankungen im ersten Lebensjahr, allen voran ein akuter Erkältungsschnupfen (Rhinopharyngitis), scheinen dabei eine wichtige Rolle zu spielen. Dies konnten Wissenschaftler des Instituts für Diabetesforschung, Helmholtz Zentrum München, in ihrer jüngsten Veröffentlichung in der Fachzeitschrift ‚JAMA Pediatrics‘ nachweisen.

Mehr lesen...
Michael Bertsch
webmaster@Diabetes-Kids.de
www.diabetes-kids.de

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Typ 1 Diabetes: Atemwegsinfektionen erhöhen das Risiko 05 Jul 2013 11:49 #83475

  • cociw
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1732

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1999
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Jepp - passt.
Justus war ab dem 4. Lebensmonat dauerkrank, da sein älterer Bruder damals gerade in den Kindergarten kam und so ziemlich jeden Infekt mit nach Hause gebracht hat.
Mit 15 Monaten war dann klar, dass sich aus den vielen Bronchitiden ein handfestes Asthma entiwckelt hat.
Wird er auch nicht mehr los.

Mir stellt sich nur die Frage, warum der Zeitpunkt der Manifestation so unterschiedlich ausfällt.
Justus war schon 10, aber es gibt im Forum so dermaßen viele junge Kinder mit DM....

LG, Cordula
Cordula mit Justus (*08/1999, DM seit 12/2009, CSII seit 05/2010)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Typ 1 Diabetes: Atemwegsinfektionen erhöhen das Risiko 05 Jul 2013 12:44 #83476

  • sandie
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 20

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2006
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Wurde uns im Krankenhaus schon gesagt. Max hatte mit 8 Monaten das erste Mal schweren Pseudo Krupp. Hat er bis heute leider immer noch, sei es jetzt auch nur noch leicht. Er sagt das Pseudo Krupp schlimmer ist als DM. Dieses nicht Luft bekommen und dieser schlimmen Husten machen ihm heute noch angst.
Mama von Max: 29.4.2006 Diabetes seit 13.12.2012. Actrapid und insulutard.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Typ 1 Diabetes: Atemwegsinfektionen erhöhen das Risiko 05 Jul 2013 13:37 #83478

  • niki2010
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 232

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2010
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Kann ich in keiner Weise bestätigen. Niki war bis zur Manifestation absolut gesund trotz Tagesmutter und großer Schwester. Er hatte lediglich in 2 Jahre ca. 2 Mal eine Rotznase, aber die Erkrankung hat er auch von selber ohne Medikamtente in den Griff bekommen. Seit der Manifestation häufen sich Infekte.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Typ 1 Diabetes: Atemwegsinfektionen erhöhen das Risiko 05 Jul 2013 13:51 #83479

  • stef1
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 383

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo,

das ist bisher der einzige Risikofaktor, der bei uns passen würde ... alle anderen Risikofaktoren treffen bei Silas nicht zu.
Er hatte im ersten Lebensjahr diverse Atemwegsinfektionen bis hin zum Asthma (hat er heute zum Glück nicht mehr).

Gruß Steffi.
S., geb. 08/2005, D. seit 03/2012, Pumpe Accu chek combo seit 06/2012

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Typ 1 Diabetes: Atemwegsinfektionen erhöhen das Risiko 05 Jul 2013 14:25 #83480

  • ELMI
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 8

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Zufall, oder nicht? Aber auch Yannik kämpft von Anfang an mit Atemwegserkrankungen bis hin zum Asthma. Leider! Außerdem hat er extrem trockene Haut, die er sich an den Oberarmen auch ständig blutig kratzt. Ich weiß nicht, ob es da auch einen Zusammenhang gibt. Vielleicht.
Wir sind ja noch nicht lange dabei, aber dieses Forum ist echt super. Man bekommt soviel Hilfe. Danke euch allen dafür. (Musste jetzt einfach mal raus :) )
Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Typ 1 Diabetes: Atemwegsinfektionen erhöhen das Risiko 05 Jul 2013 19:02 #83484

  • delphyine
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1770

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2006
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
DAS würde bei uns auch passen. Sie war ab Geburt erkältet. Die Erkältung ging gar nicht weg. Einige Monate vor Manifestation hatte es sich zu einer Lungenentzündung entwickelt. Danach war sie dank Antibiotika ein paar Wochen infektfrei, aber wirklich nur kurz.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Typ 1 Diabetes: Atemwegsinfektionen erhöhen das Ri 05 Jul 2013 19:55 #83485

  • Niemand
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 394

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Also bei uns passt es überhaupt nicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Typ 1 Diabetes: Atemwegsinfektionen erhöhen das Risiko 05 Jul 2013 22:07 #83487

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3840

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Wenn viele Infekte im ersten Lebensjahr entscheidend sind, hätte dann Typ-1-Diabetes früher nicht viel häufiger auftreten müssen?

Mehrere Infekte im 1. Lebensjahr betreffen vor allem die jüngeren Kinder einer Familie. Es gibt aber immer weniger Kinder pro Familie. In einer Familie mit 4 Kindern (vor 100 Jahren normal) sind 75% der Kinder "die Jüngeren", in Familien mit 2 Kindern sind es nur 50%. Die Durchschnittsfamilie hat heute nur noch 1,4 Kinder...

Lars hatte, bevor er in den Kindergarten kam, auch kaum etwas. Mit 3 Monaten hatte er seinen ersten Infekt, der auch etwas heftiger war (Fieber kurz mal um die 40, wir sind nachts ins Krankenhaus gefahren, bis wir endlich dran waren, war das Fieber aber von allein weggegangen).
Ein halbes Jahr später hatte er so einen komischen Infekt, der aus ein bisschen Schnupfen, ein bisschen Durchfall, ein bisschen Ausschlag bestand (Dreitagefieber, Ringelröteln oder sonst was, der Kinderarzt wusste es auch nicht).

Bis zum Kindergarteneintritt hatte er danach eigentlich gar nichts mehr. Kaum war er in Kindergarten, war er dann ständig krank und im ersten Jahr nie länger als 4 Tage an Stück gesund.

Sein Bruder Arne dagegen war quasi von Geburt an dauerkrank, weil Lars da eben gerade in den Kindergarten kam und ihm fast jede Woche einen neuen Infekt mitgebracht hat.

Was ich sagen wollte: die ersten Kinder einer Familie sind vor dem Kindergarteneintritt meist eher gesund (Ausnahmen bestätigen natürlich immer die Regel ;) ) und da der Trend zum Einzelkind geht, ist ein immer größerer Anteil der Kinder das "Erstkind".

Gibt es eigentlich eine Statistik darüber, welche Stellung in der Geschwisterreihe Diabetes-Kinder auf häufigsten einnehmen?

LG Heike
Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Typ 1 Diabetes: Atemwegsinfektionen erhöhen das Risiko 22 Jul 2013 11:16 #83844

  • Andrea Sch
  • Benutzer
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 872

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1998
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo!

Mir erscheint das irgendwie auch nicht logisch. Genau wie Heike geschrieben hat.
Warum gibt es so einen starken Anstieg bei den Typ 1 Erkrankungen?
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es früher in den gängigen Großfamilien weniger Erkältungskrankheiten gegeben hat. (Meine Mutter hat 6 Geschwister, mein Vater 5, ich nur noch 3, und Valentin hat nur noch 1 Bruder.)
Uns hat man bei der Erstmanifestation auch Infekte als möglichen Auslöser für Diabetes genannt, ich hatte aber eher den Eindruck, dass die zugegeben gehäuft auftretenden Infekte kurz vor der Manifestation eher schon die Folge einer geschwächten Immunabwehr waren!

LG
Andrea
Valentin (08/1998, D seit 04/2006, Accu Check Combo seit 2009, Novorapid)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: WebAdminEgonManholdmibi74Wenkemarielaurin
Ladezeit der Seite: 0.399 Sekunden

Login