Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA: Allergie gegen Zusatzstoffe im Insulin

Allergie gegen Zusatzstoffe im Insulin 23 Sep 2018 12:25 #109674

  • lili1971
  • Benutzer
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 2

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht:
  • Geburtsjahr:
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo,

obwohl der Beginn dieses Themas schon lange her ist, möchte ich es ergänzen, weil es vielleicht auch andere betrifft. Denn ich habe gerade ganz aktuell mal wieder allergische Erfahrung gemacht.
Ich habe meinen Diabtes 1981 mit 9 Jahren bekommen und kann nun inzwischen auf zahlreiche Erfahrungen zurück blicken. Eine dieser Erfahrungen war eine Hautreaktion, als ich das in den 90er Jahren neu herausgekomme Humalog-Insulin ausprobiert hatte. Meine Augen sind zugeschwollen, die Lider und um die Augen herum war alles rot und verpustelt. Laut der Ärzte gab es keinen Zusammenhang und ich würde mir das einbilden. Zum Glück bin ich jemand, der meistens auf seinen Körper hört und habe mir mein altes Insulin wieder verschreiben lassen.
Die Symptome sind relativ schnell weggegangen.

Meine derzeitige Erfahrung ist etwas komplizierter. Denn die Symptome sind langsam und vereinzelt aufgetaucht, bevor sie zuletzt regelrecht explodiert sind. Es fing im April mit einer rötlichen Hautreaktion auf einer Seite des Mundes an. Dann betraff es ein Auge und wieder einige Zeit später das zweite Auge. Allerdings war es nun zuletzt nicht mehr nur eine Hautreaktion sondern es war ein extremer Hautauschlag mit Pusteln wie bei Windpocken, die Augen waren total geschwollen und es hat zeitweise gejuckt. Im Sommer hatte ich das Insulin Toujeo kurz im Verdacht, da ich damit im Februar angefangen hatte, aber ich hatte auch Nahrungsmittel und meine Brille im Verdacht.
Als es nun nicht mehr zu ertragen war, ging ich zu einer Hautärztin. Sie konnte mir natürlich nicht sagen, auf was ich reagiere, aber für sie war klar, dass es sich um eine Kontaktallergie handelt die vom Körperinneren ausgeht. Das heißt, der Auslöser wird irgendwo dem Körper zugeführt und löst dann von Innen die Reaktion im Gesicht aus.
Da ich in der Zwischenzeit alle kosmetischen Artikel ausgetauscht hatte und meine Zweitbrille trug, war für mich klar, es kann nur am Insulin liegen.
Also ließ ich mir mein "uraltes" Basal-Insulin von Sanofi verschreiben und stellte alles um. Und siehe da, nach 3 Tagen fing es an besser zu werden. Nach knapp über einer Woche sind die Rötungen noch nicht vollkommen verschwunden, aber jemand der mich nicht kennt, sieht es nicht. Insofern kann ich sagen, die allergische Reaktion auf das Insulin Toujeo ist so gut wie verheilt.
Anscheinend reagiere ich auf bestimmte Zusatzstoffe. Die Hautärztin erklärte mir, dass ich das in der Allergie-Ambulanz der Klinik testen lassen könnte, aber dazu fehlt mir im Moment der Nerv.

Mein Grund, warum ich das hier niederschreibe ist, um anderen Mut zu machen, auch solche Allergien in Betracht zu ziehen. Denn mein Diabetologe hat mich super unterstützt, aber von einigen anderen musste ich mir anhören, dass es solche Reaktionen (im Gesicht) auf Insulin nicht gib, wenn dann nur an den Spritzstellen. Und ich habe auch im Internet recht wenig dazu gefunden.

Aber vielleicht hilft es ja jemandem weiter.
Viele Grüße und alles Gute
Lili

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allergie gegen Zusatzstoffe im Insulin 23 Sep 2018 17:13 #109675

  • longbowaw
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 4

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 1983
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo,
es gibt auch die Möglichkeit ein Insulin zu nehmen wo keine Konservierungsstoffe drin sind. Dazu muss aber erst festgestellt werden ob es wirklich von den Konservierungsstoffen kommt.
Es gibt leider keinen Allergietest auf Chresol und Phenol. Selbst Uni Magdeburg müsste das Zeug besorgen. Ein mühsamer Weg der sich aber lohnt.
Das Insulin lässt sich aber nur als U40 Insulin anmischen. Ich hab es in der Pumpe Minimed 640g laufen. Man muss es umrechnen. Ich habe keine Probleme mehr mit allergischen Reaktionen.
Grüße Andreas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allergie gegen Zusatzstoffe im Insulin 25 Sep 2018 23:29 #109704

  • lili1971
  • Benutzer
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 2

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht:
  • Geburtsjahr:
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Vielen Dank für den Hinweis und den Tipp.
Aber ich bin sicher nicht auf diese beiden Stoffe allergisch, da ich ja die Kurzzeitinsuline vertrage und da das sind auch Chresol und Phenol drin. Ich hatte vorher Tresiba als Basalinsulin und das habe ich auch ohne Probleme vertragen. Ich vermute, es ist irgendeine Zink-Zusammensetzung auf die ich reagiere. Und das ist sicher aufwenidig herauszufinden.
Ich freue mich jetzt einfach, wenn es das Tresiba demnächst wieder auf dem deutschen Markt gibt und werde so schnell wie möglich darauf umsteigen.
Gruß Lili

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminmibi74
Ladezeit der Seite: 0.144 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login