Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

1. Klasse - selbständig Diabetes managen 03 Mai 2022 22:06 #118105

  • Steffi.Maya
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 14

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2015
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo AlleIch habe Angst um mein kleines Mädchen​​​​​​

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



​​​​​​Maya geht in die 1. Klasse einer Berliner Grundschule. Gut geschulte Schulhelfer sorgen dafür, das es ihr gut geht und wir Eltern in Ruhe zur Arbeit gehen können

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Nun gibt es den Fall der Fälle, das alle Schulhelfer krank sind und es stellt sich uns die Frage, ob wir Maya bereits "allein" in die Schule schicken könnten. Der Papa sagt ja, ich (Mama) sage nein.

Ich habe zuviele Szenarien im Kopf, was alles schief laufen kann und traue es Maya einfach noch nicht zu, die vielen Seiten richtig abzuschätzen.

Unser Setting: Dex mit Follow, Pumpe und Loop.

Maya ist ein schlaues Mädel, allerdings lässt ihre Konzentration schnell nach und im Spiel ist Diabetes sowieso vergessen. Sie kann Bewegung in Bezug auf aktives Insulin noch nicht abschätzen, Zahlen verdreht sie gerne einmal und eingentlich möchte sie Diabetes auf den Mond schießen

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Eigentlich möchte ich auch noch gar nicht, das mein Mädchen die volle Verantwortung übernimmt, aber ich möchte auch für ihre Freiheit und Selbständigkeit kämpfen.

Wie sind eure Erfahrungen in diesem Alter, wann habt ihr angefangen, die Kinder "allein" loszulassen?

LG Steffi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

1. Klasse - selbständig Diabetes managen 04 Mai 2022 01:17 #118107

  • Cheffchen
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 2751

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: CSII + CGM (DIY Closed Loop Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
als Ausnahme würde ich sie schicken, da hilft natürlich zu wissen, das sie die besonderheit versteht.
Da hilft natürlich eine art "mach alleine tag" mal zu übern zb am Wochenende oder in Ferien, wo man nur Kohlenhydrate sagt und Kind rest ganz alleine macht. (Man natürlich ein blick auf die Werte hat und vielleicht mal stubst bevor es zu weit runter geht)
Das wird jetzt, für Morgen natürlich nichts.

Wie wäre Essen abgedeckt? wenn das irgendwie mit Lehrer oder Pflegedienst halbwegs abgedeckt ist, hätte ich kein Problem mit aber im grunde kannst nur du das sagen, ob sie das mal auf die reihe bekommt, mit vielleicht, wenn erträglich lief mit extra Eis oder McD so als ansporn?

Cheffchen
Nächstes Treffen 11.06.22, Berlin Marzahn/Ahrensfelde

---
Suche aus/in/um Berlin Kids bzw. Eltern für vielleicht mal auf eine Diät Cola ;O).
tslim x2 CIQ / Dexcom BYODA / xDrip / Nightscout

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

1. Klasse - selbständig Diabetes managen 04 Mai 2022 08:42 #118108

  • Zuckerbarby
  • Mitglied
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 68

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2014
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo,
würde deine Tochter es sich denn zutrauen? Denke das ist die entscheidende Frage...

Meine Tochter ist 7 und geht in die 2te Klasse. 
Ihren Diabetes hat sie seit den Sommerferien (zwischen 1ter und 2ter Klasse) - sie managed ihn in der Schule von Anfang an selbst. Wenn sie nicht weiter kommt, geht sie zur Klassenlehrerin und wenn die auch nicht weiter weiß klingelt mein Handy. 
Die ersten Wochen hatte sie sogar noch keinen Sensor und keine Pumpe - aber es ging wirklich super. 
Vielleicht sehe ich das so cool, weil ich selbst Diabetes habe und meine Schulzeit ohne Sensor, Pumpe (anfangs gab es noch nicht einmal Pens), ohne Handy und Schulhelfer ganz ohne Zwischenfälle "überlebt" habe. 

Wir haben es so gelöst, dass sie einen Alarm für Werte unter 70 und einen für Werte über 200 auch während des Unterrichts auf laut hat. Ertönt der muss sie handeln (und das wissen auch alle Lehrer und Mitschüler).

Die KH für die Pause schreiben wir direkt auf ihre Brotbox (also z.B.: Apfel:8, Salzstangen: 5, usw), ihre Pumpe hat einen integrierten Bolusrechner - da gibt sie dann ein was sie isst. 
Ihre Werte bekomme ich über die follower App. Sollte da über längere Zeit immer wieder Alarme eingehen rufe ich in der Schule an. (Das kommt aber wirklich sehr selten vor, max 1x im Monat).

Vielleicht muss ich noch dazu sagen, dass sie nie länger als 14 Uhr dort ist und es das Mittagessen dann zu Hause gibt. Das erleichtert es natürlich enorm.

Klar sind die Werte frühs nicht immer top - aber durch die Alarme für die par Stunden in einem guten Rahmen. Sie kann ganz normal Kind sein ohne Sonderbehandlung. Für uns der richtige Weg.
Aber letztlich muss das jeder für sich und sein Kind selbst entscheiden...

Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Zuckerbarby.

1. Klasse - selbständig Diabetes managen 04 Mai 2022 10:41 #118109

  • thesecond
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 25

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2014
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo,
unserer macht von Anfang an alles selbst in der Schule - muss aber dazu sagen, dass ich ihn im Kindergarten schon darauf vorbereitet habe. Darüber hinaus glaube ich natürlich daran, dass Kinder in dem Alter für eine abgegrenzte Zeitspanne ihr Management selbst machen können, sofern sie Zahlen lesen und deren Größenordnung verstehen können. Hilfreich auch: ein gutes Körpergefühl für "schlechte" Werte. Ich denke so: natürlich läuft nicht alles perfekt, wenn man den Kindern anfangs die Verantwortung überträgt, aber das tut es ja auch nicht, wenn wer anderer das Management übernimmt. Und mit der heutigen Technik: was soll da groß passieren? Der einzig wirklich entscheidende Punkt, den auch schon jemand vorher geschrieben hat: wenn dein Kind bereit ist, dann lass es machen - ich glaube nicht, dass das Loslassen leichter ist, wenn sie älter sind - meistens fällt der Grad der Vernunft ja mit zunehmender Annäherung an die Pubertät :) 
liebe Grüße 

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

1. Klasse - selbständig Diabetes managen 08 Mai 2022 12:44 #118132

  • jowe15
  • Mitglied
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 1

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2015
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo,
also meine Tochter ist auch sieben Jahre alt und geht in die 1. Klasse. Sie managt ihre Diabetes auch selbstständig mit der Klassenlehrerin zusammen. Joan bekommt die Frühstücks-KE auf ihre Brotdose geklebt. Wenn Frühstückspause misst sie selbstständig ihren Zuckerwert mittels Sensor und gibt die Werte in die Pumpe ein. Die Klassenlehrerin überprüft dann nur die Zahlen. An ihrem Scanner ist nur für einen niedrigen Wert ein Alarm eingestellt. Schlägt es Alarm nimmt Joan einen Traubenzucker. Die Klassenlehrerin und auch die anderen Lehrer sind sehr entspannt, da Joan so selbstständig ist und alles prima managt. Uns war von Anfang an wichtig, dass Sie ohne Begleitung in die Schule geht und schnell selbstständig wird. Die Klassenlehrein sagte auch, dass die Selbstständigkeit für Joan sehr wichtig ist um mit ihrer Diabetes selbstbewusst zu werden. Dies können wir bestätigen. Joan geht super selbstbewusst mit ihrer Diabetes um.
Ich hoffe unsere Geschichte hilft sich richtig zu entscheiden.
Viele Grüße
Nadine

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

1. Klasse - selbständig Diabetes managen 09 Mai 2022 08:48 #118133

  • Leloo
  • Mitglied
  • Platinum Schreiber
    Platinum Schreiber
  • Beiträge: 311

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2014
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo Steffi,
auch von mir noch ein kleiner Erfahrungsbericht. Mein Sohn hat, seitdem er 2,5 Jahre alt ist, Diabetes. Er geht mittlerweile in die 2. Klasse und managed vormittags alles selber, seit er in die Schule geht. Auch wir haben den Dexcom und eine Pumpe, nutzen allerdings keinen Bolusrechner (da sind wir ein wenig speziell). Alarm geht los bei 75, den hohen haben wir ausgestellt. Er bekommt die Insulinmenge auf sein Frühstück geschrieben (eigentlich jeden Tag das selbe), die er bolen muss. Das klappt mal gut, und mal nicht. Angst habe ich keine, da ich die Werte ja sehen kann. Wenn etwas unklar ist, es ausser der Reihe etwas zu essen gibt oder er sich nicht wohl fühlt, dann ruft er mich an. Wenn die Werte viel zu hoch sind, dann klingel ich auch mal bei ihm durch. Da wird dann auch mal durch die Klasse gerufen "seid mal leise, ich muss mit meiner Mama telefonieren". Sein Diabetes ist kein Tabuthema, alle Kinder und Lehrer wissen Bescheid und er geht auch selbstbewusst damit um. Was nicht heißt, dass er immer Bock darauf hat und in letzter Zeit vergisst er auch immer mal wieder das bolen. Mittagessen gibt es zu Hause, was die Sache natürlich auch bei uns einfacher macht. Wobei er ja auch auf Geburtstagen oder nachmittags bei Freunden immer mal was isst. Es kommt immer häufiger vor, dass ich anrufe um ihn zum Korrigieren aufzufordern und dann bekomme ich die Antwort "ich habe schon gebolt". Fragt eure Tochter, ob sie sich das zutraut. Meiner sagt immer öfter "Ich habe Diabetes, nicht du, deswegen bin ich der Experte".
Mein Leitspruch zum Schluss, denn ich schon oft gesagt habe: Es gibt keine Fehler, nur Erfahrungen!
Alles Gute!
Kirsten

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: WebAdminEgonManholdmibi74Wenkemarielaurin
Ladezeit der Seite: 0.386 Sekunden

Login