Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Abonniert den täglichen Diabetes-Kids Forenupdate.
Dies ist ein Newsletter, der Euch täglich um ca. 17:00 Uhr über alle neuen Forenbeiträge hier im Forum informiert.
Wenn Ihr diesen Newsletter empfangen möchtet, dann könnt ihr Euch ganz einfach unter diesem Link dafür anmelden.
Mehr lesen...
  • Seite:
  • 1

THEMA: Probleme im Hort

Probleme im Hort 06 Jan 2018 19:34 #107410

  • laraluna
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 9

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Hallo, ich brauche Mal einen Rat wie wir uns verhalten sollen. Gestern rief mich der Hortleiter an und teilte mir mit, dass er sich Sorgen um die Gesundheit unseres Sohnes macht. Wir wissen, dass momentan seine Werte nicht so gut sind - immer rund um die 11 -13 mmol. Das Problem hat er immer bei Wetterumschwung eine. Die Erzieherin, welche für ihn verantwortlich ist es leicht ihn fast täglich auf das Thema Pumpe an was er überhaupt nicht mag und und er will auch keine haben. Naja, jedenfalls meinte der Leiter das er sich Sorgen mache und er ein Gespräch mit uns und der Erzieherin haben möchte. Und dann hat er den Satz gesagt, der mich sehr wütend gemacht hat als ich ihm sagte, dass ich denke es ginge bestimmt um das Thema Pumpe. Er meinte, dass es ja jeder selber wissen muss wie er mit der Gesundheit seines Kindes umgehe. Das war so .... . Unser Sohn (8 Jahre) kommt gut mit den pen klar und hat seit fast 6 Jahren Zucker. Er wird engmaschig von seinen Ärzten gecheckt und hat keine Folgeschäden. Bis jetzt hatten wir weder in dem Kindergarten, Schule noch dem alten Hort Probleme. Er merkt unterzuckerungen, hat ne notfallbox im Hort und Schule. Sonst kommt der Pflegedienst zum spritzen, weil er noch nicht so gut im berechnen ist. Morgen haben wir einen Termin bei seiner Diabetes Ärztin zur Blutabnahme usw. Habt ihr eine Idee wie wir uns jetzt im Gespräch verhalten sollen und was haltet ihr von den Erzieherin. Wir finden, dass sie sich da in Dinge einmischt die sie nichts abgeht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Probleme im Hort 07 Jan 2018 12:02 #107415

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 844

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo!

Erst mal anhören, was sie zu sagen haben.
Du weißt ja selbst, dass die Werte zu hoch sind und kennst auch die Ursache dafür. Jeder Blutzucker regiert anders auf Veränderung oder auf Wetterumschwünge.
Was meines Erachtens oft in Hinblick auf die betreuenden Personen falsch läuft, dass sie glauben mit der richtigen Dosis Insulin, hat man den gewünschten Blutzuckerwert und dann verändert der sich nicht.
In unserer perfekt organisierten und technisierten Welt gibt es für fast alles Formeln, Berechnungen, Richtlinien und Gesetze. Das lässt mache glauben, der Körper funktioniere auch so.
Tut er eben nicht. Der Mensch ist kein Computer! Er reagiert empfindlich auf seine Umwelt. Lässt sich sowenig beherrschen, wie da Wetter.

Ich würde es genau so schildern, wie Du es geschrieben hast. Er engmaschig überwacht wird. Die Ärztin mit den Werten zufrieden ist. Und wenn die Ärztin das ist, bräuchte er sich keine Sorgen um seine Gesundheit machen. Wenn sie das nicht ist, wird die Therapie angepasst. Fertig.
Zum Thema, auf die Pumpe ansprechen. Hat sie Erfahrung damit? Kennt sie den Unterschied zwischen Pumpe und Pen oder woher kommt ihr Fachwissen?

Liebe Grüße

MiBi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Probleme im Hort 07 Jan 2018 13:29 #107419

  • laraluna
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 9

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Danke für deine Antwort. Die hatten Mal vor Jahren ein Diabetes Kind im Hort. Nach den Erzählungen lief es die 4 Jahre ohne Probleme, was ich bezweifle. Die Erzieherin hat gelesen und bezieht sich auf das gelesene. Sie hat keine Erfahrung noch ist sie selbst betroffen. Selbst seine eine spritzschwester die ebenfalls Diabetes hat und ne Pumpe trägt mischt sich in dem Thema nicht ein und sagt ebenfalls, dass er bzw. Bei akuten schlechten Werten wir mit den Ärzten die Therapie entscheiden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Probleme im Hort 07 Jan 2018 13:51 #107420

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 844

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Vor Jahren? Aus Erfahrung kann ich sagen, das sich die Pumpentherapie in den letzten 12 Jahren nicht um 180 Grad gedreht, aber doch schon sehr, sehr verändert hat. Als mein Kind mit 18 Monaten eine Pumpe bekam war ich mehr als skeptisch und es war auch nicht so einfach das alles ans Kind anzupassen. Ich musst die ersten Monate noch mit den U40 Spritzen herumfuchteln und beim Aufziehen der winzigen Dosen befürchten, dass ich meine Augen so schielend stehenblieben. :P So sind wir zur Pumpe gekommen.Hergeben würde die mein Sohn auch nicht mehr. Lieber Arm und Bein ab, wie Pumpe ab. ;) So hat halt jeder seine Vorlieben.

Solange es mit Pen gut läuft und vor allem Dein Kind damit glücklich ist, die behandelnde Ärztin zufrieden ist, würde ich dem Gespräch gelassen entgegensehen.
Folgende Benutzer bedankten sich: IngaMarie, laraluna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Probleme im Hort 08 Jan 2018 21:49 #107432

  • IngaMarie
  • Mitglied
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 129

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2007
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo laraluna,
beim Lesen Deines Beitrags dachte ich mir, dass ich Dir gleich zu- und der Horterzieherin widersprechen will und Dir sagen, dass Du Dir nicht von "irgendjemand ohne Hintergrundwissen" hereinreden lassen solltest.
Aber dann las ich den Beitrag von mibi74 und war etwas peinlich berührt, weil sie so vollkommen recht hat: Wer Kommentare abgibt, tut das nicht immer unüberlegt und ohne Hintergrund. Zuhören sollte man nicht nur von anderen verlangen, sondern zuerst selbst tun.
Wenn es allerdings im wesentlichen darum geht, dass es bei dem früheren Hortkind (mit Pumpe) vermeintlich besser läuft als bei Deinem, dann wäre es wohl angebracht, auf die Vielfalt an Problemen hinzuweisen und dass nicht jeder immer gleich und problemfrei sein kann. Zwei Diabetiker machen noch keine Statistik, die Urteile über Für und Wider von Therapien begründen können. Und "früher" war ja angeblich sowieso immer alles besser...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Probleme im Hort 08 Jan 2018 23:21 #107437

  • Cheffchen
  • Mitglied
  • Diamant Schreiber
    Diamant Schreiber
  • Beiträge: 1428

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
wollte gerade was schreiben bis ich das Datum gesehen haben.
Wie ist es gelaufen, alles halb so schlimm?

Cheffchen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nächstes Treffen 13.1.18 Berlin Marzahn/Ahrensfelde

---
Suche aus/in Ost-Berlin Kids bzw. Eltern für vielleicht mal auf eine Diät Cola ;O).
Paradigm Veo 554 / CONTOUR NEXT LINK / Freestyle Libre / CareLinkPro 4.0C

Probleme im Hort 09 Jan 2018 14:46 #107440

  • Juli
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 1023

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 1998
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Ich bin da auch erst mal grundsätzlich positiv: Es gibt so viele Erzieher, die damit gar nichts zu tun haben möchten und Angst vor Verantwortung haben. Ihr scheint da an ein gegenteiliges Exemplar gekommen zu sein. :)
Da würde ich auch ganz gelassen hingehen und mir anhören, was sie zu sagen hat. Sie geht offensichtlich davon aus, dass die Werte unter Pumpentherapie viel besser wären, ihr nicht. Also bleibt zu erörtern, dass der BZ von vielen, vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig ist.
Ob ich persönlich jetzt aber eine Wetterfühligkeit gelten lasse würde ... ich glaube eher nicht. B)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Probleme im Hort 14 Jan 2018 09:28 #107517

  • laraluna
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 9

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
So, wir haben haben das Gespräch hinter uns und es lief gut. Wie vermutet haben beide vom Diabetes keine Ahnung sind aber sehr offen für das Thema. Das finden wir super und unterstutzen das auch. Das ist von Erzieher und Lehrern ja nicht selbstverständlich. Wir haben uns darauf geeinigt, dass der Pflegedienst ihn einen Monat Mal probeweise nach dem Mittagessen spritzt und er in der Schule ausweicht auf anderes essen, wenn Milchreis oder hefeklossse gibt. Sie machen in Karlsburg eine Diabetes Schulung mit, welche uns die Ärztin angeboten hat. Sie haben Angst, dass kam nachher raus, dass er irgendwo liegt und sie es nicht mitbekommen. Seine Ärztin hat sich auch ereiterklart, dass sie mit ihnen dann spricht wenn sie da sind um ihnen seine Einstellung, was und wie er auf bestimmte Einflüsse reagiert zu erklären.
Die Pumpe ist zwar bei ihnen noch ein Thema aber von uns aus nicht und dass würde auch so akzeptiert. Es war gut dass wir noch den Termin in Karlsburg vorher hatten und alles nochmal mit der Ärztin abklären konnten. Nun schauen wir mal
Folgende Benutzer bedankten sich: IngaMarie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Probleme im Hort 14 Jan 2018 11:22 #107520

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 844

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Guten Morgen!

Na also! Alles im grünen Bereich. Jetzt muss man sehen, ob das sich so umsetzen lässt. Es ist wie in den meisten Fällen: die Wissenslücken füllen und dadurch Ängste abbauen.
Einen schönen Sonntag und morgen dann, einen guten Start in die neue Woche.

Michaela

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminJulimibi74
Ladezeit der Seite: 0.142 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login