Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: ÖDV

ÖDV 14 Jul 2019 12:06 #111806

  • ango
  • Mitglied
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 1

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform:
Hallo,
unsere Tochter ist gerade mit ihren Großeltern auf dem Weg nach Salzburg. Sie wird dort ein Camp für Diabetes-erkrankte Kinder/ Jugendliche in der Pubertät besuchen.
Wir sind sehr gespannt wie es ihr gefallen wird.
Im Januar bekamen wir die Diagnose. Auf den Schock kam die Informationsflut. Wir wurden durch das Kinder-Diabeteszentraum Berlin-Westend hervorragend betreut. Das war so viel wert.
Leider funktionierte die Kommunikation mit unserer Krankenkasse nicht gut. Auf die Anfrage nach Information kamen Workshops und Kurse für Diabetes Typ II. Es ging nur um Diäten.:S
Nach zwei Monaten fanden wir von selbst eine Kur der Krankenkasse für Kinder mit Typ I. Leider war da schon Urlaub mit Großeltern gebucht. Also suchten wir nach einer Alternative. Die fanden wir beim Österreicher Diabetiker Verband. Die Woche kostet uns immerhin knapp 500 EUR und die Krankenkasse übernimmt keinen Cent.
Aber unsere Tochter tut sich weiterhin sehr schwer und wir hoffen, dass sie dort Kinder trifft, die ihr Mut machen und zeigen, dass sie weiterhin mit ein wenig Einschränkung alles machen kann was sie will. Es ist uns mehr als 500 EUR wert, dass sie das seelisch verarbeitet. so routiniert sie alles macht, so tief sitzt noch der Schmerz.
Aber ich denke dann an die Eltern, die keine 500 EUR haben, um die langsame Rückmeldung von den Kassen zu kompensieren. Und wir haben mit der AOK bisher noch Glück. Auch wenn es im Getriebe etwas hakt, sie waren immer freundlich, haben sich auch mehrfach entschuldigt. Es soll aber auch Kassen geben, die nicht so gerne hilfsbereit sind. Diabetiker zu sein ist auch sehr teuer für die Krankenkasse.
Daneben sei gesagt, dass wir kurz vor der Diagnose sie noch unversichert wollten in eine private. Ein Glück haben wir das nicht. Da dürften wir schön bei jedem Apothekerbesuch zwischen 150 und 200 EUR auf den Tisch legen. Nur für Nadeln und Teststreifen.
Wenn jemand am Camp-Erlebnis Interesse hat, ich berichte gern.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminmibi74
Ladezeit der Seite: 0.132 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login