Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Neuvorstellung

Neuvorstellung 09 Feb 2019 12:35 #110797

  • Marena
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 14

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2013
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo zusammen,

ich lese schon eine Zeit „still“ mit. Wir sind eine vierköpfige Familie. Unsere Jungs sind 5 Jahre und 18 Monate alt. Im März 2018 wurde beim Großen , damals 4 Jahre alt, Typ 1 diagnostiziert, ein paar Tage nach einer Scharlacherkrankung. Von einem Tag auf den anderen hat er plötzlich Unmengen an Wasser getrunken , war sehr schlecht drauf und hatte Dauer-Hunger etc. Da ich vorher mit der Wasserflasche hinter ihm herlaufen musste, war ich eigentlich direkt besorgt. Wir sind dann nach 4 Tagen ,in der Nacht , ins Krankenhaus gefahren.Der Durst war unstillbar und ich war sicher, dass es nur Diabetes sein könnte. (Dank Dr. Google.). Erst wurden wir im Krankenhaus nicht ernst genommen. Da der Blutzucker bei 680 mg/dl lag, ging es dann ganz schnell.
Typ 1 Diabetes war uns allen vorher nicht bekannt. Ja, man hatte es mal irgendwo gelesen... Wir kannten auch erstmal niemanden, den wir fragen konnten. Ich habe diese Seite dann schnell entdeckt und sie hat mir wirklich sehr viel geholfen. Anfangs die allgemeinen Infos und dann die vielen Tipps und Erklärungen im Alltag. Danke, dafür!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neuvorstellung 10 Feb 2019 11:21 #110800

  • mibi74
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 1032

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Marena!

Das war und ist bestimmt nicht einfach, mit dem kleinen Bruder. Meine Tochter, die ist vier Jahre jünger, als mein Sohn, musste von Anfang an immer mit. War überall mit dabei. Beim-Mutter-Kind-Turnen, lag sie auf der Tribüne im Maxicosi und hat geschlafen oder bei Schwimmkurs, als sie sitzen konnte, grubelte sie selbstvergessen in ihrem Bauchnabel herum, während ihr Bruder, von aller Technik entkoppelt, versuchte den Kopf über Wasser zu halten.
Bis man die Kinder im Auto, in den Sitzen hatte, Kinderwagen in den Kofferraum gequetscht, alle Taschen gepackt und ins Auto verfrachtet. Da bekomme ich Schweißausbrüche, wenn ich daran zurückdenke. Das war Hochleistungssport! :lol:
Damals kannte ich auch niemanden, der Typ 1 hatte. Mein Großer war der Erste damit. Der Erste, der damit in den Kindergarten kam und der Erste, der damit zur Grundschule kam. Das hat sich inzwischen ganz schön geändert. Jetzt höre ich ganz oft: "Kenne ich, bei uns ist auch ein Kind ... Ach, das hat doch X auch ... Ja in der anderen Turngruppe geht auch ein Mädchen ... Dieses Jahr wird wieder einer eingeschult ..." usw

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von mibi74.

Neuvorstellung 11 Feb 2019 14:05 #110820

  • Marena
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 14

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2013
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo mimi74,

Ja, genau so ist es. Kinderturnen und Schwimmen für den Großen steht bei uns aktuell auch auf dem Programm. Mit dem kleinen Bruder im Schlepptau. Schwimmen finde ich, neben dem üblichen Stress, besondes anstrengend. Neben der Technik, die im Wasser regelmässig den Geist aufgibt und nur noch ??? zeigt, ist auch der Blutzucker danach häufig eine Katastrophe. Ich glaube, da fehlt die Basalrate. Am frühen Abend zu schwimmen scheint für uns eine blöde Zeit ohne Basalrate zu sein. Hinterherist man immer schlauer....Beim Turnen nachmittags mache ich die Pumpe auch ungefähr für die gleiche Zeit ab und es hat keine oder kaum Auswirkungen.
Mein Sohn ist auch der Erste in der Kita. Da war ich schon überrascht, da er in eine grosse Kita (6 Gruppen) geht und die Leitung auch schon ewig da ist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neuvorstellung 11 Feb 2019 19:42 #110827

  • Zuckermotte
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 32

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2012
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Zum Thema Schwimmen ganz kurz unsere Erfahrung: meine Tochter hat zwei mal pro Woche Schwimmtraining im Verein. Pumpe ab, auf Flugmodus stellen, dann wieder ankoppeln und Sensor wieder anschließen (im Menü).
Nachts folgt der Sporteffekt: ab ca 23.00 Uhr steigt der Zucker bis 18/19 mmol! Da haut der Körper die eingespeicherten Kohlenhydrate raus, die er beim Schwimmen eingesammelt hat. So kann man es sich bildlich vorstellen. Wir haben jetzt eine Sportbasalrate im Profil eingestellt und testen das noch, ob es ausreicht.
Vielleicht ist das bei euch auch so? Sporteffekt ist verrückt. Beim Reiten merken wir davon nichts...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neuvorstellung 11 Feb 2019 21:21 #110829

  • Marena
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 14

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2013
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo Zuckermotte,

Danke für deine Nachricht. Unsere Anstiege sind direkt nach dem schwimmen. Beim Sporteffekt dachte ich, es wäre eher andersrum? Durch viel Bewegung können noch Stunden später Unterzuckerungen auftreten, wegen dem Muskel-Wiederauffülleffekt. Oder ist das nochmal etwas anderes?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neuvorstellung 13 Mär 2019 21:38 #111167

  • IngaMarie
  • Mitglied
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 182

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2007
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo Marena und Zuckermotte,
bei uns ist es mit dem Sport (Geräteturnen) so:
Direkt nach dem Sport steigt der BZ, weil wir die Pumpe abkoppeln und sich die fehlende Basalrate bemerkbar macht. Verstärkt wird das eventuell durch Sport-BE, wenn weniger Bewegung zustande kommt als eingeplant. Deshalb messen wir nach knapp einer Stunde Sport mal zwischendurch (blutig, weil der Sensor wegen zu großer Entfernung abgemeldet ist) und geben etwas "Basalinsulin" ab, häufig zur Vereinfachung mit Pen statt Pumpe. Bei moderaten oder niederigen BZ-Werten gibt es dazu schnelle BE.
Direkt nach dem Sport wird ebenfalls kontrolliert und schon etwas Insulin abgegeben, um einen Anstieg zu vermeiden und auch, weil nach der Heimfahrt das Abendbrot wartet. Beim Ankoppeln testet meine Frau meist vorher noch, ob wirklich Insulin fliesst - manchmal gibt es da nämlich Probleme. Ich vergesse das meistens.

Nachts einen regelmäßigen Anstieg nach dem Sport kennen wir nicht. Eher das Gegenteil, die "lehrbuchmäßige" Nachwirkung.

LG Ralf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminmibi74
Ladezeit der Seite: 0.153 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login