Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Erstdiagnose mit 14 und kurz vor der Entlassung

Erstdiagnose mit 14 und kurz vor der Entlassung 10 Apr 2018 17:22 #108422

  • ninalei
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 16

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2005
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Liebe Ulli,meine Tochter ist 12 und gerade voll in der Pupertät, gerade in dieser Zeit ist eine Diabetes ambulant für Kinder und Jugendliche unerlässlich, da durch die ständigen Hormon -Schwankung auch ohne Infekte der Zucker macht was er will und immer wieder angeblichen werden muss. Dazu kommt nach kurzer Zeit auch gerne noch das hardern mit der sch.... Krankheit usw .
Da braucht es für die Kids und die Eltern wirklich Menschen die mit den Kids einen umfangreichen Erfahrungsschatz haben. Gute Schulung ist das sind das A & O, da auch in der Schule und auf Freizeiten kaum jemand eine Ahnung vom Umgang mit Diabetikern hat. Da müssen die Eltern auf jeden Fall in der Lage sein zu informieren. Da ihr auch noch regelmäßig wechselt, ist eine Blutzucker Überwachung über das Messen mit dem zB Freestyle Libre system mit dem Handy und direkter Wert Übertragung auf eure Handys sehr nützlich. Auch wenn Sie mal bei Freunden schläft und das Diabetes management ganz gerne mal vergessen wird. Dallas Liebe für Euch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Erstdiagnose mit 14 und kurz vor der Entlassung 10 Apr 2018 22:25 #108429

  • Susann65
  • Benutzer
  • Senior Schreiber
    Senior Schreiber
  • Beiträge: 57

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2006
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Erstmal würde ich die Schwestern und Diabetesfachkräfte löchern mit Fragen, bevor es nach Hause geht. Die Rouitine kommt mit der Zeit erst. Vielleicht könnt Ihr über Eure Diabetologin die Stiftung Dianino anfragen und euch paar Mal eine
Nanny anfordern. Die helfen euch ehrenamtlich und vermitteln euch erste Sicherheit im Alltag.
Lg
Susann

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Erstdiagnose mit 14 und kurz vor der Entlassung 15 Apr 2018 12:05 #108437

  • Ulli
  • Mitglied
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 4

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: ICT (Intensivierte konventionelle Therapie Mehr als 4 Spritzen am Tag)
Vielen Dank für das Angebot - ich komme evt. darauf zurück! Wir sind inzwischen im EvB in P gelandet und langsam gewinnen wir Boden unter den Füßen. LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Erstdiagnose mit 14 und kurz vor der Entlassung 16 Apr 2018 11:50 #108446

  • IngaMarie
  • Mitglied
  • Gold Schreiber
    Gold Schreiber
  • Beiträge: 181

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2007
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo,
Glückwunsch zunächst zu den bereits kürzlich angeschobenen Veränderungen! Das solltet Ihr Euch als Vorbild nehmen: Immer sich selbst mit einbringen und die Dinge vorantreiben; von allein geht es oft viel langsamer oder gar nicht.

Ich würde Euch empfehlen, mal in Bad Kösen nach einer Reha für Eure Tochter zu fragen. Da gibt es verschiedene Altersgruppen, vermutlich wäre für sie eine Gruppe mit 14-17jährigen Jugendlichen richtig. Sie haben dort Jahrespläne mit den jeweiligen Terminen, die auf Nachfrage zugesendet werden. In den vier Wochen bekommt sie vieles zugleich: Schulungen, direkten Kontakt zu anderen Jugendlichen mit DM über den ganzen (All-)Tag, Ruhe und Erholung vom Stress der Erstdiagnose, Schule (1-2 h täglich sind nicht gerade viel).
Kinder-Reha-Klinik Am Nicolausholz, Anmeldung: 034463-43755
Da die "Durchgänge" oft über längere Zeit im voraus ausgebucht sind, würde ich damit anfangen, nach den aktuellen Terminen 2018 zu fragen und diese frühzeitig / sofort zu reservieren. Den Antrag bei der KK dann parallel oder später stellen - der geht schon durch.
Gerade im Teenageralter müssen sich die Kinder erst einmal selbst finden, da ist so eine Diagnose noch weniger willkommen als sonst irgendwann.
Versucht als Eltern bitte, Euch trotz aller sonstigen Probleme beim Thema Diabetes zusammenzuraufen und so viel es irgendwie geht miteinander zu kommunizieren. Lockerheit ist hier nicht unbedingt die beste Alternative.
Viel Erfolg noch!
Ralf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminmibi74
Ladezeit der Seite: 0.154 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login