CGM Systeme

Nightscout – CGM Werte des Kindes auf dem Handy der Eltern anzeigen

Verfasst am . Veröffentlicht in CGM Systeme

nightscout2

Nightscout – was ist das eigentlich?

Darauf gibt es mehrere Antworten. Zum einen ist es eine weltweite Community mit rund 20 000 Mitgliedern. Zum anderen ist Nightscout ein Hilfsmittel zur Visualisierung von Blutzuckerwerten und bietet zusätzlich ein Alarmsystem und Möglichkeiten der Fernkontrolle.

Und dieser Aspekt macht Nightscout für Eltern von Kindern mit Diabetes besonders interessant. Wer von uns, deren Kinder ein CGM System benutzen, kennt das nicht, dass man die Alarme nicht hört, da diese viel zu leise sind? Wer wünscht sich nicht, dass man nachts nicht zum Kind laufen müsste, um auf die Pumpe zu schauen, ob alles in Ordnung ist? Oder das man gerne wüsste, wie sich der Blutzucker des Kindes gerade entwickelt, das außer Haus übernachtet oder auf der Skipiste unterwegs ist.

 

nightscout1  

Um uns dabei zu helfen, unsere Kinder mit ihrem Diabetes zu unterstützen, entwickelt die Nightscout Community permanent Lösungen für alle möglichen CGM oder auch FGM Systeme, wie den FreeStyle Libre. Unter www.nightscout.info findet man folgende Übersicht, die die Möglichkeiten graphisch darstellt:

nightscout3

Wie sich der Übersicht entnehmen lässt, gibt es sowohl Lösungen für die gängigen CGM Systeme von Medtronic und Dexcom, als auch bereits für das FreeStyle Libre System. Wobei beim Libre das aktive Scannen des Sensors mithilfe eines Smartphones nötig ist. Ansonsten ist gerade diese Variante denkbar einfach und benötigt, zusätzlich zur Nightscout Seite, nur ein passendes Smartphone mit einer speziellen App darauf. Lösungen, aus dem passiven Libre FGM ein aktives CGM zu machen, gibt es bereits oder sind derzeit in Arbeit (blueReader).

Die CGM Systeme übertragen aufgrund ihres Transmitters automatisch. Dabei unterscheidet sich je nach System der Aufwand, um das CGMS mit Nightscout zu verbinden.

Uns hat Nightscout speziell in den Nächten viele Sorgen genommen und das Leben als betreuende Eltern erleichtert. Wer Interesse an dem Thema bekommen hat, findet zusätzlich zu den englischen Anleitungen, die man über www.nightscout.info erreicht, Hilfe in einer detaillierten, deutschen Schritt für Schritt Anleitung https://nightscout.gitbooks.io/user_guide/content/de/index.html, die einem sowohl bei der Einrichtung der Nightscout Seite unterstützt, als auch nach Sensorhersteller getrennt die verschiedenen Möglichkeiten beschreibt. Kommt man trotzdem nicht weiter oder hat Verbesserungsvorschläge, dann bekommt man in der Gruppe https://gitter.im/LadyViktoria/germanLOOP kompetente Hilfe. Zusätzlich kann man natürlich auch im Diabetes-Kids Forum fragen oder in der deutschen Facebook Gruppe https://www.facebook.com/groups/nightscoutDE.

Wichtiger Hinweis von Diabetes-Kids:

Bei dem Nigthscout Projekt handelt es sich um ein Projekt, das ausschließlich von freiwilligen Laien erstellt und unterstützt wird. Es gibt keinerlei Gewähr für die einwandfreie Funktion dieses System und es sollten keine medizinisch relevanten Entscheidungen aufgrund der Daten dieses System getroffen werden. Es gibt in diesem Projekt keine Gewährleistung oder garantierte Unterstützung in irgendeiner Art. Wenn Ihr Euch entscheidet es zu nutzen, hängt die Qualität und Leistungsfähigkeit dieses Projektes von Euch selbst ab.

Vielen Dank an Stephan Appel für diese hilfreiche Zusammenfassung.

Tags: CGM System, Dexcom, Kontinuierliche Blutzuckermessung, IPhone, Freestyle Libre, Medtronic, Abbott, Firmen, Technik, Apple

Drucken


markxoe antwortete auf das Thema: #113382 25 Feb 2020 13:23
Hallo,

Tatsächlich kann ich bei mir mit dem Uploader und Nightscout, bei mir Zuhause gehostet, keinen Boli abgeben, nur anschauen, habe aber auch nicht die möglichkeit per Uploader einen abzugeben.

Dadurch dass ich selbst Hoste mit einer eigenen Domain, ist die wahrscheinlichkeit sehr gering, dass jemand die Domain herausfindet und vorallem auch den verwendeten Port...

Leider besitze ich noch keinen Guardian und deshalb verwende ich meinen geliehenen Dexcom G6 und lade meine Pumpe selten hoch, solange meine Krankenkasse und das MDK das noch nicht genehmigt haben.
Private Nachrichten kann ich leider nicht schreiben, deshalb würde ich nur per E-Mail helfen können...
pmc antwortete auf das Thema: #113381 25 Feb 2020 13:08

Emmi79 schrieb: @diabeti500
Der Gedanke dass sich aber jemand "einhacken" könnte um einen Bolus abzugeben, macht mir trotzdem Angst.


Ich glaube, dass die Sicherheitslücke bei der 640G bisher nur in Theorie besteht.
Meiner Meinung nach bezieht sich cheffchen auf die älteren Pumpen von Medtronic, die jetzt gerne von den Loopern genutzt werden. Hier wurde das Funkprotokoll entschlüsselt und es ist möglich mit "fremden" Geräten Boli abzugeben. Genau wie das beim Loopen benötigt wird. Bei 640 und darauf folgend ist meiner Meinung anch das Protokoll (noch) nicht entschlüsselt. Dementsprechend besteht die Sicherheitslücke/ Gefahr vielleicht darin, dass die Großmutter oder die Geschwister beim rumdrücken auf dem CNL einen Bolus auslösen. Von anderen Fällen habe ich bisher noch nichts gelesen. Denn wenn es möglich wäre, würde das Interesse an der 640 rapide steigen (Closed Loop).

OFF TOPIC: (Übrigens gilt das gleiche Funkproblem auch für die alten Herzschrittmacher von Medtronic)
Leloo antwortete auf das Thema: #113324 20 Feb 2020 11:55
Ich glaube, die Wahrscheinlichkeit, vom Auto überfahren zu werden ist größer... Wir nutzen den Fernbolus seit Diagnosestellung (August 2016)
Emmi79 antwortete auf das Thema: #113323 20 Feb 2020 11:26
@diabeti500

Danke! Ja so war der Plan. Wir haben das zweite Messgerät bereits mit der Pumpe verbunden und würden dieses ausschließlich für Nightscout verwenden. Unser erstes Messgerät stünde dann weiterhin fürs BZ messen und bolen zur Verfügung.

Der Gedanke dass sich aber jemand "einhacken" könnte um einen Bolus abzugeben, macht mir trotzdem Angst.
Emmi79 antwortete auf das Thema: #113322 20 Feb 2020 11:19
@ cheffchen

Danke erstmal für die Info. Bin aber trotzdem erschrocken, weil mir bislang nicht bewusst war, dass gerade diese Funktion eine Angriffsfläche bieten könnte.