Diabetes-Kids Expertenforum

Auswirkung der Grippeimpfung auf den Blutzucker

Verfasst am . Veröffentlicht in Fragen und Antworten

Frage:
Als wir unseren Sohn, 8 Jahre, Diabetiker seit April 2008, in diesem Frühjahr gegen Grippe haben impfen lassen, rutschte er nach 3 Stunden in eine unerklärliche Hypo, die wir gerade noch auffangen konnten. Er saß bereits zuckend am Straßenrand und wir haben ihn im Sekundentakt mit Traubenzuckerplättchen "gefüttert". Der niedrigste Wert den wir gemessen hatten war 32 mg/dl. Zwanzig Minuten zuvor war er noch auf 109 mg/dl. Er ist Insulinpumpenträger, hatte sich seit 2 Stunden kein Insulin mehr abgegeben und sich auch nicht körperlich stark angestrengt. Wir haben den ganzen Abend über immer wieder BEs extra geben müssen, obwohl wir die Basalrate nach der Hypo auf 80% für 4 Stunden reduziert hatten.
Jetzt waren wir am Donnerstag spätnachmittags bei der normalen Grippeimpfung. Nach dem Abendessen klagte er über Schwindel und hatte ganz zittrige Hände. Die BZ-Messung lag bei 214 mg/dl. Gegen 20.00 Uhr kamen die für ihn typischen Anzeichen einer Hypo: Heißhunger, schwindlig, zittrig, unruhig und aggressiv. Der Blutzucker hatte sich aber kaum verändert. Um 21.00 Uhr lag er bei 61. Aus meinem Bauchgefühl heraus bekam er von mir 2 schnelle BEs, obwohl er normalerweise seit er die Pumpe trägt bei solchen Werten nur 1 BE bekommt. Navch 20 Minuten war er auf 70 mg/dl, bekam 2 weitere schnelle BEs. Lange Rede, kurzer Sinn: über die ganze Nacht verteilt bekam er noch 5 weitere schnelle BEs und kam am Morgen mit 112mg/dl an.
Nun meine Frage: ist es möglich dass in Impfstoffen verwendete Zusatzstoffe eine Insulinverstärkende WIrkung haben (evtl Wirkstoffverstärker)? Wenn uns das jetzt einmal passiert wäre, könnte man es auf einen Zufall schieben. Aber zwei mal in direktem Anschluss an eine Impfung?

Antwort von unserem Experten, Herrn Dr. Ulf Schimmel:
In der Tat scheint es ja so zu sein, dass Hypoglykämien in nahem zeitlichen Zusammenhang mit Impfungen auftreten. Sie vermuten einen Zusammenhang zu Wirkstoffverstärkern in Impfstoffen.
Es wäre sinnvoll, Ihren Verdacht über Ihren Kinderarzt den Behörden zu melden (in Deutschland: RKI, www.rki.de),
Meine Recherche: Hypos nach Impfung scheinen nicht häufig zu sein. Begründung:
1) ich betreue seit über 20 Jahren c.a. 150 Kinder pro Jahr und habe das Problem bisher nicht beobachten können.
2) nach Durchsicht einschlägiger medizinischer Datenbanken (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/sites/entrez)  habe ich keine vergleichbaren Fälle gefunden.
Zudem: offensichtlich handelte es sich um 2 unterschiedliche Impfungen und die normale Grippeimpfung enthält keine Wirkstoffverstärker (wie der aktuelle Schweinegrippeimpfstoff).
Empfehlung: die Basalrate weiter senken und häufig testen (vorsichtshalber), aber die von Ihrem Kinderarzt empfohlenen Impfungen impfen lassen.

Die Beiträge in dieser Rubrik Fragen & Anworten sind ein anonymisierter Auszug aus unseren Expertenforen im geschützten Mitgliederforum. Wenn Ihr selbst eine Frage an unsere Experten stellen möchtet, schreibt an oder als Mitglied in unserem Expertenforum.webmaster@diabetes-kids.de  

Tags: Expertenrat

Drucken


Dada999 antwortete auf das Thema: #55520 15 Mai 2011 17:27
Bin selber kind hab seit fast 6 jahren diabetis hatte sowas aber noch nicht.
Lili antwortete auf das Thema: #54165 20 Mär 2011 11:39
Hallo,

ich lasse meine Tochter seit ihrem 2. Lebensjahr (kurz nach der DM-Diagnose war es das erste Mal) regelmäßig gegen Grippe impfen.

Nur bei der Impfung 2009 hatten wir beide leichte Probleme. Wobei das aber nicht unbedingt am Impfstoff gelegen haben muss, denn wir waren zum Zeitpunkt der Impfung bereits erkältet. Erhöhte BZ-Werte hatte sie nach keiner Grippe-Impfung, nur mal nach einer DPT-Impfung.


LG Lili
Diabetesmama antwortete auf das Thema: #54151 19 Mär 2011 19:33
Wir haben unseren Sohn vorletztes Jahr auch gegen Grippe
impfen lassen und es ging ihm zwei Wochen, ab dem Tag der Impfung, schlecht. Er hatte grippeähnliche Symptome und für 14 Tage extrem hohe BZ-Werte!!! Praktisch, als ob er einen Infekt hätte, den er aber nicht hatte. Ich, selber aus der Medizin kommend, tippe als Ursache auf die Impfung und wir haben unseren Sohn letzten Winter nicht gegen Grippe impfen lassen. Aufgrund der "Probleme" mit der letzten Impfung hat uns der Diabetologie auch nicht zur Impfung geraten.