Werde unser Facebook Fan

                                     

Zwei-Insulinpumpen-Experiment: Geringerer Insulinverbrauch dank Doppel-Katheter / Y-Katheter

Beim Verwenden zweier Insulinpumpen auf 50 Prozent Basalrate fiel mir auf, dass das Insulin viel besser wirkt, bzw. ich insgesamt deutlich weniger Insulin benötige. Das kam insbesondere nachts zur Geltung oder auch in ruhigen, sitzenden, nicht aktiven Phasen.

Nun, wollen und können wir natürlich nicht zwei Insulinpumpen gleichzeitig tragen (die Krankenkasse würde uns was husten), aber schon lange habe ich darüber nachgedacht, warum es eigentlich keine Doppelkatheter gibt? 

Mehr Infos zu dieser interessanten Idee in einem Blogbeitrag von Staeff auf diabetes-leben.com vom 28.4.2019

Tags: Insulinpumpe, Blog, Technik


EgonManhold antwortete auf das Thema: #111423 01 Mai 2019 15:31
Hallo,

einen großen Anteil an den Gewebeveränderungen haben die Kanülen. Egal ob vom Pen oder am Katheter.Dazu kommt dann ggf. die Wirkung des Insulins auf das Fettgewebe.
Es gab/gibt auch Diabetiker, die bei hohen BZ-Werten das Korrekturinsulin mit einem Pen an zwei, drei oder gar vier unterschiedliche Stellen injizieren, um eine möglichst schnelle BZ-Senkung zu erreichen.

Gruß, Egon
Cheffchen antwortete auf das Thema: #111420 30 Apr 2019 23:59
Die frage ist ja, wo kommen die Gewebeveränderungen her?
Vom Katheter oder insulin auf eine stelle? keine Ahnung.
Könnte mir das aber auch schwer vorstellen, wo geht das hin.
2 x Insulin, 2 x Sensoren für genaueres Loopen und 1 x Glycagon gegen tief, am ende 5 Nadeln im körper, dann muss aber alles 7 Tage liegen, so das man das am WE alles wechseln kann, sonnst schaft man das ja Zeitlich gar nicht :o).

Cheffchen
EgonManhold antwortete auf das Thema: #111416 30 Apr 2019 21:25
Hallo,

diese Überlegung hört sich ja zunächst mal gut an.
Dann kommt aber mein aber:
+ Doppelkatheter heißt auch doppelte Anzahl Kanülenstiche ins Gewebe, mit seinen negativen Folgen für das Gewebe.
+ u.U. Probleme, die beiden Y-Schenkel gleichmäßig blasenfrei mit Insulin zu füllen
+ Pod-Pumpen kommen dafür nicht in Frage

Das sind die Dinge, die mir als Erstes dazu einfallen. Wobei der erstgenannte Grund, der für mich wichtigste ist. Viele "Pumpenpatienten" haben heute schon Schwierigkeiten, geeignete Stellen für die Kanüle des Katheters zu finden, an denen das Insulin auch "normal" wirken kann und nicht schon Gewebeveränderungen eingetreten sind.

Gruß, Egon

Login