Werde unser Facebook Fan

                                     

Sicherstellung der Diabetesversorgung in Zeiten von Corona Covid-19 - Diabetes-Kids hat nachgefragt!

Die Welt hält den Atem an und das Thema Coronavirus Covid-19 überschattet alles bisher dagewesene. 

Wir von Diabetes-Kids.de und viele betroffene Familien machen sich um die Sicherheit der Diabetes Versorgung in dieser Ausnahmesituation zunehmend Sorgen. Für uns und alle Betroffenen ist es essentiell wichtig, daß die kontinuierliche Versorgung zur Diabetes Behandlung auch in dieser Situation abgesichert ist,

Deshalb haben wir einige wichtige Firmen angeschrieben und darum gebeten, uns ein offizielles Statement zur Frage nach der Versorgungssicherheit zu schicken, welches wir auf Diabetes-Kids.de veröffentlichen dürfen.

Hier nun das Feedback, welches wir von den Unternehmen bekommen oder auch online gefunden haben:

Abbott GmbH

Wir beobachten die COVID-19-Situation in allen unseren Geschäftsbereichen genau und arbeiten mit lokalen Teams und den zuständigen Behörden zusammen. Zurzeit gibt es keine Auswirkungen auf die Verfügbarkeit von Abbotts Produkten zur Diabetesversorgung oder den Vertrieb dieser Produkte in Deutschland. Wir haben Schritte unternommen, um an unseren Standorten angemessene Kontrollen und Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz unserer Mitarbeiter, Kunden und der Lieferkette einzurichten und dabei lokale und nationale Richtlinien Folge zu leisten. Wir verfügen über ein großes globales Produktions- und Vertriebsnetz und haben entsprechende Pläne, um bei Bedarf geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Ascensia Diabetes Care Deutschland GmbH

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gibt es keine unmittelbaren Auswirkungen auf die Lieferung unserer Teststreifen und Messgeräte, und wir rechnen nicht mit kurzfristigen Problemen im Zusammenhang mit der Lieferung dieser Produkte aufgrund von COVID-19. Unsere Produkte werden in Japan und Indonesien hergestellt, wo die Produktion derzeit ohne Verzögerungen läuft. Wir überwachen die COVID-19-Situation und die Auswirkungen auf unsere Lieferkette weiterhin regelmäßig.

Dies ist eine sehr dynamische Situation, in der regelmäßig neue Informationen und Vorgaben von den Behörden herausgegeben werden. Wir werden die Situation daher weiterhin genau beobachten. Bitte besuchen Sie unsere Webseite www.diabetes.ascensia.de, um laufende Mitteilungen zu diesem Thema zu erhalten.

Dexcom Deutschland GmbH

Wir haben unsere Lieferkette im Detail überprüft und werden sie auch weiterhin sorgfältig überwachen, derzeit gibt es bei Dexcom keine Probleme bezüglich der Produktion und Lieferung von Produkten als Folge des Coronavirus. Zusätzlich unternehmen wir weiterhin alle Schritte, um sicherzustellen, dass alle unsere Produkte, die unsere Produktion verlassen, die höchsten Sicherheitsstandards erfüllen.

Lokal umgesetzte Maßnahmen zur Sicherstellung Ihrer Versorgung mit Dexcom G6 (Stand 24.03.2020)
Quelle vom 28.3.2020 und aktuelle Info: https://www.dexcom.com/de-DE/covid19

Insulet Germany GmbH

  • Wir rechnen derzeit nicht mit Lieferverzögerungen und planen auch weiterhin unsere Pods an alle Partner in Deutschland ohne Verzögerung zu liefern.
  • Wir haben unseren Lagerbestand aufgestockt und Puffer entlang der Lieferkette eingerichtet. Alle unsere Produktionsstätten produzieren Pods.  
  • Insulet hat immer gewährleistet, dass jeder einzelne produzierte Pod steril ist und wird dies auch weiterhin tun. 
  • Omnipod® Lieferungen werden als lebenswichtige Medizinprodukte eingestuft und die Logistikdienstleiser arbeiten wie gewohnt, um eine ununterbrochene Produktverfügbarkeit zu garantieren. 
  • Wir arbeiten eng mit unseren Teams entlang der Liefer- und Versandkette zusammen, um Verzögerungen auszuschließen. 
  • Unser Kundendienst-Team erhält in hohem Umfang Anrufe und Bestellungen und kümmert sich um dringende Fragen oder Beunruhigungen. Wir empfehlen für nicht dringende Fragen unsere Webseite zu nutzen www.omnipod.com oder uns per email zu kontaktieren.  

    Die Situation bezüglich des Coronavirus ändert sich schnell. Wir werden die Entwicklung weiterhin aufmerksam verfolgen und werden Sie bei Bedarf erneut informieren. Wir werden Sie über die Handlungsempfehlungen der WHO und weiteren Information zu COVID-19 auf dem Laufenden halten. 

Lilly Deutschland GmbH

Lillys Geschäftsführerin Petra Jumpers erläutert: „Das neuartige Virus SARS-CoV-2 stellt unsere Gesellschaft, den Gesundheitssektor, Wirtschaft, Politik und zahlreiche weitere Akteure vor große Herausforderungen. Als weltweit führendes Unternehmen im Gesundheitswesen haben wir uns in den vergangenen Wochen intensiv mit dem Corona-Virus befasst und uns auf viele denkbare Szenarien bestmöglich vorbereitet. Neben dem Schutz unserer Mitarbeitenden liegt der Fokus darauf, die Versorgung der Patienten mit unseren Arzneimitteln sicherzustellen. Stand heute erwarten wir weiterhin keine Lieferschwierigkeiten. Wir tun alles, um unsere Lieferkette weiter abzusichern. Auf übergeordnete Prozesse und Entscheidungen, wie zum Beispiel Grenzschließungen, haben wir natürlich keinen Einfluss. Jedoch können wir auch hier betonen, dass wir dieses Szenario bereits in unseren Planungen berücksichtigt haben und unsere Waren aktuell alle Grenzen reibungslos passieren können."
Mehr unter https://www.lilly-pharma.de/de/presse/pressemitteilungen/news/corona-virus.aspx

Medtronic GmbH

Was wir unternehmen
  • Lieferung und Versorgung:
    Alle unserer Produktionsstätten und Call-Center bleiben geöffnet. Bisher hat der Coronavirus keine signifikanten Auswirkungen auf unsere Geschäftstätigkeiten. Wir verfügen über umfassende Pläne zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs und zur Sicherstellung der Versorgung unserer Patienten.Sollten Sie Verzögerungen bei Ihren Bestellungen feststellen, so hat dies nichts mit COVID-19 zu tun und wir werden alles daransetzen, etwaige Lieferengpässe schnellstmöglich zu beheben.
  • Bereitstellung regelmäßiger Informationen:
    Wir werden die Situation weiterhin genau beobachten und bei Bedarf wichtige Informationen über unsere Website (www.medtronic-diabetes.de) oder per E-Mail an Sie übermitteln.
Worum wir Sie bitten
  • Bestellung von Produkten:
    Wir möchten Ihnen versichern, dass eine Änderung der Bestellhäufigkeit oder Bestellmengen nicht notwendig ist, da die gewohnten Bestellprozesse auch weiterhin gelten.Bitte geben Sie Ihre Bestellung erst dann auf, wenn Sie noch für einen Monat mit Verbrauchsmaterial versorgt sind. So möchten wir sicherstellen, dass Ihre Bestellung pünktlich bei Ihnen ankommt.
  • Kontaktaufnahme mit unseren Serviceteams
    Wir freuen uns stets auf das Gespräch mit unseren Kunden. Aufgrund der aktuellen Situation kann es jedoch zu längeren Wartezeiten als üblich kommen, wenn Sie uns kontaktieren. Damit wir Sie schneller beraten können, Sie schneller auf Informationen zugreifen können und Bestellungen leichter aufgeben können, empfehlen wir Ihnen diese Schritte:
    • Für allgemeine Informationen verweisen wir Sie auf unsere Website (www.medtronic-diabetes.de), sowie das jeweilige Produkt-Benutzerhandbuch.
    • Bei technischen Störungen oder Fragen zu unseren Produkten kontaktieren Sie bitte unseren Product Support unter der kostenfreien Rufnummer 0800-6464633 (Auswahl 1)
    • Zur Bestellung unserer Produkte erreichen Sie unsere Service-Hotline unter der Rufnummer 0800-6464633 (Auswahl 2). In dringenden Notfällen können Sie uns eine E-Mail an minimedbestellungen.germany@medtronic.com senden. Bitte nennen Sie uns in diesem Fall unbedingt die benötigten Produkte inkl. Produktnummer, die Bestellanzahl, sowie Ihre Lieferadresse.

Novo Nordisk Pharma GmbH

Die Medikamentenversorgung durch Novo Nordisk ist gewährleistet
Novo Nordisk beobachtet genau, wie sich die COVID-19-Krise auf das Leben von chronisch kranken Menschen mit Diabetes, Adipositas, seltenen Erkrankungen und Gerinnungsstörungen auswirkt, und wir erkennen die Schwere der Situation und den Stress, den dies für Patienten und ihre Angehörigen bedeutet. Für Novo Nordisk ist gerade jetzt die wichtigste Priorität, die kontinuierliche Versorgung der Patienten mit unseren Produkten sicherzustellen. Derzeit haben wir keine Lieferengpässe. Novo Nordisk ist auf Situationen wie diese gut vorbereitet: unsere Produkte für den deutschen Markt werden hauptsächlich in Dänemark hergestellt und haben eine Lagerhaltung, die auf eine Versorgung über einen langen Zeitraum ausgerichtet ist.
Sollten Sie Anfragen Ihrer Mitglieder erhalten, die sich Sorgen um ihre Versorgung mit Novo Nordisk Medikamenten machen, dürfen Sie diese Information selbstverständlich gerne weiterleiten. Natürlich steht auch unser Kundenservice (06131/903-1133) in gewohnter Weise Montag – Freitag zwischen 8.00 und 18.00 Uhr für Fragen zur Verfügung. Weitere Informationen zum Thema Liefersicherheit und zur sozialen Verantwortung von Novo Nordisk finden Sie Artikel online: https://www.novonordisk.de/coronavirus.html 

Roche Diabetes Care Deutschland GmbH

Die Sicherheit unserer Patienten hat für Roche immer oberste Priorität. Deshalb arbeiten wir stets vorausschauend und haben als Hersteller zusammen mit unseren Logistikdienstleistern proaktive Maßnahmen ergriffen, um die kontinuierliche Versorgung mit Produkten zu gewährleisten. Die Produktlieferung in/aus betroffenen Ländern ist stabil. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sehen wir im Zusammenhang mit dem Ausbruch von COVID-19 keine Gefahr einer Unterbrechung. Unsere Produktion läuft und unser Lagerbestand ist ausreichend gedeckt, um Rückstände auf lokaler und globaler Ebene zu vermeiden. Alle Accu-Chek Produkte sind wie gewohnt lieferbar.
Zudem verfügen wir über solide Pläne für den Umgang mit den Auswirkungen möglicher Gesundheitskrisenund bewerten und überwachen die Situation aktiv.

Ypsomed GmbH

  • Unser Kundendienst steht wie gewohnt 24 Stunden am Tag zur Verfügung.
  • Unser Außendienst ist weiterhin jederzeit für Sie da, telefonisch und auch virtuell durch Webmeetings. Sollte Ihnen die Kontaktdaten fehlen, melden Sie sich einfach im Kundendienst unter unserer kostenfreien Service-Hotline 0800-9776633 und wir verbinden Sie gerne.
  • Aufgrund unserer Produktions- und Lieferstruktur sehen wir aktuell keinerlei Gefahr für Lieferengpässe hinsichtlich unserer Produktverfügbarkeiten.
  • Da unsere Insulinpumpe mylife YpsoPump (inkl. des mylife Reservoirs) in der Schweiz und die dazugehörigen mylife YpsoPump Infusionssets sukzessive in Schwerin hergestellt werden, gibt es keine Probleme bei der Fertigung der Produkte bzw. der Versorgung mit Bestandteilen des Sortimentes.
  • Alle mylife Pen-Nadeln (mylife Clickfine, mylife Optifine, mylife Clickfine AutoProtect, mylife Penfine Classic) werden in eigenen Produktionsstätten in der Schweiz gefertigt, so dass keine Probleme bei Herstellung oder Lieferung zu erwarten sind.
  • Unsere Blutzuckermesssysteme mylife Pura X und mylife Unio Neva, sowie die dazugehörigen Teststreifen werden über einen besonders hohen Lagerbestand in unserem Zentrallager in Deutschland vorgehalten. Produktion und Nachlieferungen sind sicher.
  • Auch bei unserem Ergänzungssortiment, wie den Lanzetten, haben wir in unserem Zentrallager einen ausreichend hohen Lagerbestand, um die Belieferung der Kunden auf lange Sicht gewährleisten zu können.

    Mehr Infos unter https://www.mylife-diabetescare.com/de-DE/community/mylife-stories/mylife-stories-detail/coronavirus-covid-19-virus-information.html
 

Andere Firmen, die bisher noch fehlen, werden wir in Kürze hier ergänzen.

Die entsprechenden Schreiben und auch Ansprechpartner der einzelnen Firmen liegen uns vor.
Wenn wir weitere Statements von anderen Firmen erhalten, werden wir diesen Artikel entsprechend aktualisieren.

Tags: CGM System, Dexcom, Blutzuckermessung, Insulinpumpe, Medtronic, Roche, Accu-Chek, Novo Nordisk, Insulin, Politik, Ascensia, Abbott, Ypsomed, Insulet, Coronavirus Covid-19

Das könnte auch interessant sein

Login