Werde unser Facebook Fan

                                     

Informationen

Was Jugendliche mit Typ-1-Diabetes auf dem Weg ins Erwachsenenleben bewegt

Auf Fachkongressen habe ich schon häufiger darüber gehört, dass es für Jugendliche mit Typ-1-Diabetes nicht leicht ist, von der kinderdiabetologischen Einrichtung in eine „normale“ diabetologische Schwerpunktpraxis für Erwachsene zu wechseln. Welche Gedanken sich manche von ihnen über ihren Weg ins Erwachsenenleben mit Diabetes machen, habe ich diese Woche bei einem Schulungsabend erlebt.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Neue Partnerschaft zwischen Abbott und Insulet

Nahtlose Diabetes-Versorgung durch die Kombination aus modernster Glukose-Sensortechnologie und einem automatisierten Insulinabgabe-System der nächsten Generation

  • Ziel der Kooperation ist die Kombination der führenden Technologie von Abbott für das kontinuierliche Glukose-Monitoring mit dem Omnipod HorizonTM System von Insulet für die automatisierte Insulinabgabe zu einer präzisen, anwenderfreundlichen integrierten digitalen Gesundheitsplattform. 
  • Diese integrierte Technologie soll Diabetikern weltweit eine bessere Glukosekontrolle ermöglichen, die das Leben der Betroffenen positiv verändert und bezahlbar ist.  

ABBOTT PARK, Ill. und ACTON, Mass., 20. Februar 2020 — Abbott (NYSE: ABT) und Insulet Corporation (NASDAQ: PODD), das weltweit führende Unternehmen im Bereich Insulinpumpen-Technologie und Hersteller des Omnipod® Insulin-Management-Systems (Omnipod System), gaben eine neue Partnerschaft bekannt. Sie werden künftig gemeinsam daran arbeiten, die führende1 Glukose-Sensortechnologie von Abbott mit dem schlauchlosen Omnipod Horizon™ System von Insulet für die automatische Insulinabgabe zu kombinieren. Das Omnipod Horizon System ist ein Insulinpumpensystem der nächsten Generation, das Menschen mit Diabetes eine personalisierte automatisierte Insulinabgabe ermöglicht.

Die integrierte Plattform wird aus dem bewährten schlauchlosen Insulinabgabe-Pod und dem FreeStyle Libre Sensor der nächsten Generation von Abbott bestehen. Die Steuerung erfolgt über eine App auf dem Mobiltelefon des Verwenders – ein einzigartiges Merkmal des Omnipod Horizon Systems. Über ein einfaches, intuitives Design werden die Glukosedaten des Sensors direkt auf den Pod übertragen, der einen Algorithmus zur automatischen Anpassung der Insulinabgabe enthält – ohne zusätzliche Geräte, Verbindungen oder Schläuche. 

Das integrierte System soll sich ständig im automatisierten Insulinabgabe-Modus befinden und wird über eine App auf dem Smartphone des Verwenders gesteuert. So kann manuell eine Dosis rasch-wirksames Insulin (Bolus) abgegeben werden, idealerweise vor der Mahlzeit. Außerdem soll die integrierte Plattform das erste kombinierte System mit einem am Körper tragbaren Einweg-Sensor und  einer ebensolchen Pumpe werden. 

„Abbott fokussiert sich auf die Entwicklung zukunftsweisender Gesundheitstechnologien, die das Diabetesmanagement erleichtern und den Betroffenen ein aktives Leben ermöglichen“, sagte Jared Watkin, Senior Vice President des Geschäftsbereichs Diabetes Care bei Abbott. „Da Diabetes immer interoperabler wird, erarbeiten wir besser vernetzte Ansätze zur Optimierung der Versorgung. Durch ihre neue Partnerschaft werden Abbott und Insulet eine integrierte digitale Gesundheitsplattform schaffen, die sich durch Simplizität, Präzision und maximale Anwenderfreundlichkeit auszeichnet.“   

„Wir freuen uns, unsere Partnerschaft mit Abbott zu erweitern, in dem wir auf unserer anwenderorientierten Omnipod Horizon-Plattform aufbauen, die eine unübertroffene Einfachheit, Präzision und nun auch die Sensor-Option bietet“, sagte Shacey Petrovic, President and Chief Executive Officer bei Insulet. „Das Schlagwort der Interoperabilität wird auch auf dem Gebiet Diabetes immer wichtiger. Unser Ansatz der automatisierten Insulinabgabe wird die Zukunft des Blutzuckermanagements verändern, indem es dem Anwender mehr Wahlmöglichkeiten im Hinblick auf Algorithmen, Sensoren und der gesamten Verwendung bietet. Die Zusammenarbeit mit Abbott unterstreicht unsere gemeinsame Vision: Wir wollen Menschen mit Diabetes dabei unterstützen, ihre Erkrankung mehr in den Hintergrund treten zu lassen, um ein unbeschwerteres, aktiveres Leben führen zu können.“ 

Bei diesem integrierten Versorgungsansatz werden die Daten des Omnipod Horizon Systems und des FreeStyle Libre Sensors zusammengeführt; diese nahtlose Option lässt sich leicht in das tägliche Leben der Betroffenen einfügen. 

Abbott und Insulet: Technologien der nächsten Generation

Das FreeStyle Libre 2 System für das kontinuierliche Glukosemonitoring (CGM) ist die in Europa2 bereits zugelassene CGM-Technologie der nächsten Generation von Abbott. Preisgleich mit dem FreeStyle Libre System der ersten Generation bietet FreeStyle Libre 2 eine noch höhere Präzision sowie eine optionale Glukosealarm-Funktion; zudem kann das System minutengenaue Glukosedaten an die digital verbundenen Geräte übertragen. Bei Verwendung als eigenständiges System werden nach dem Scannen des Sensors, der bis zu 14 Tage lang auf der Rückseite des Oberarms getragen wird, die Echtzeit-Glukosewerte jede Minute erfasst; zudem werden die historischen Verlaufsdaten und -muster sowie Trendpfeile angezeigt, die angeben, ob der Glukosewert aktuell nach oben oder nach unten tendiert – all das ohne routinehaftes Fingerstechen oder Teststreifen.3

Aufbauend auf seinem derzeitigen Omnipod DASH Insulin-Management-System hat Insulet das Omnipod Horizon™ System zur automatisierten Insulinabgabe entwickelt, das derzeit in klinischen Studien untersucht wird. Das Konzept beruht auf der Nutzung der Glukosewerte eines CGM-Systems zur Vorausberechnung künftiger Glukosekonzentrationen und zur entsprechenden Anpassung der Insulinabgabe. Das Horizon System wird die Technologie des  DASH Insulin Management Systems auf dem Smartphone des Verwenders nutzen.4

Das Omnipod DASH System:

Das Omnipod DASH System von Insulet wurde als grundlegendes Element der künftigen Innovation des Unternehmens konzipiert. Grundgedanke des Systems war die diskrete und bequeme Anwendung. Omnipod DASH ist ein kontinuierliches Insulinabgabe-System, das aus zwei einfachen Komponenten besteht, nämlich einem schlauchlosen, wasserdichten*, auf drahtloser Bluetooth®-Technologie basierenden Pod (Pumpe) mit bis zu 200 Einheiten U-100 Insulin** und einem modernen Personal Diabetes Manager (PDM) mit Farb-Touchscreen, über den der Pod gesteuert wird. Zum Omnipod DASH System gibt es eine Reihe optionaler mobiler Apps, die das Diabetesmanagement für die Betroffenen, Pflegepersonen und Angehörigen von Gesundheitsberufen vereinfachen sollen. Das Omnipod DASH System wurde im Juni 2018 von der US-Behörde Food and Drug Administration zugelassen und ist die bisher einzige Insulinpumpe, die im Hinblick auf die Cyber- und Datensicherheit über die DTSec- und ISO 27001-Zertifizierung verfügt. 

*Der Pod ist bis zu 7,60 Meter Wassertiefe für bis zu 60 Minuten wasserdicht (IP28).  Der Personal Diabetes Manager PDM ist nicht wasserdicht.

**Weitere, für die Verwendung mit dem Pod indizierte Insuline: Novolog®, Humalog®, Admelog®, Apidra® und FIASP®.

Über die Insulet Corporation:

Die Insulet Corporation (NASDAQ: PODD) ist ein innovativer Hersteller von Medizingeräten mit Hauptsitz in Massachusetts. Unser Ziel ist es, Menschen mit Diabetes und anderen Erkrankungen das Leben mithilfe der Omnipod®-Produktplattform zu erleichtern. Das Omnipod®-Insulin-Managementsystem bietet eine einzigartige Alternative zu herkömmlichen Methoden der Behandlung mit Insulin. Dank seines einfachen tragbaren Designs sorgt der Einweg-Pod für die kontinuierliche Insulinzufuhr über drei Tage – ohne dass dazu eine Nadel genutzt werden muss. Außerdem nutzt Insulet das einzigartige Design des Pod und passt die Omnipod®-Technologieplattform so an, dass auch in anderen medizinischen Bereichen andere Medikamente als Insulin subkutan verabreicht werden können. Weitere Infos unter: www.insulet.com and www.omnipod.com

© 2020 Insulet Corporation. Omnipod, DASH und Horizon sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Insulet Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Über das FreeStyle Libre System:

Die FreeStyle Libre Technologie von Abbott its das weltweit meistverwendete sensorbasierte Glukose-Monitoringsystem.1 Es misst die Glukosekonzentration mit Hilfe eines Sensors, der auf der Rückseite des Oberarms getragen wird und die Notwendigkeit für routinehaftes Fingerstechen eliminiert.3 Das FreeStyle Libre-Portfolio hat das Leben von mehr als zwei Millionen Menschen in 46 Ländern verändert.5 

Über Abbott:

Abbott ist ein weltweit führendes Gesundheitsunternehmen, das Menschen in allen Lebensphasen zu einem vitaleren, gesünderen Leben verhilft. Daran arbeiten täglich mehr als 107.000 Mitarbeiter in 160 Ländern. Das Portfolio umfasst lebensverändernde Technologien aus den Bereichen Diagnostik, Medizinprodukte, Ernährung und Markengenerika. In Deutschland ist Abbott seit über 50 Jahren mit einer breiten Palette an Healthtechnology-Produkten und -Dienstleistungen vertreten, unter anderem in den Bereichen Diagnostika und Medizinprodukte. Das Unternehmen beschäftigt in der Bundesrepublik über 3.000 Mitarbeiter an acht Standorten. Unter anderem verfügt Abbott über Produktionsstätten in Wiesbaden und Neustadt am Rübenberge. Am Hauptstandort in Wiesbaden befindet sich darüber hinaus das European Distribution Center.

Weitere Informationen finden Sie unter www.de.abbott, auf LinkedIn unter www.linkedin.com/company/abbott-/, auf Facebook unter www.facebook.com/Abbott und auf Twitter @AbbottNews und @AbbottGlobal.

### 

1Daten liegen vor. Abbott Diabetes Care. Die Daten basieren auf der weltweiten Anzahl von Verwendern des FreeStyle Libre Systems verglichen mit der Anzahl von Verwendern anderer führender sensorbasierter Glukose-Monitoringsysteme für den persönlichen Gebrauch. 2Das FreeStyle Libre 2 System ist derzeit in den USA noch nicht zugelassen oder kommerziell erhältlich. 3Testtreifen werden für die Therapieentscheidung benötigt, wenn Sie das Symbol „Blutzucker prüfen” sehen, wenn die Symptome nicht mit den Messwerten des Systems übereinstimmen, wenn Sie ein unrichtiges Messergebnis vermuten oder wenn Sie Symptome beobachten, die auf einen zu hohen oder zu niedrigen Blutzuckerwert hindeuten. 4Das Omnipod Horizon™ System von Insulet ist ein investigatives Gerät, dessen Einsatz durch US-Gesetze auf den investigativen Gebrauch beschränkt ist. 5Daten liegen vor, Abbott Diabetes Care.

Quellverweis: Pressemeldung Insulet / Abbott vom 20.2.2020

Drucken E-Mail

Betazellfunktion im Tiermodell wiederhergestellt: Neue Wirkstoffkombination könnte Diabetes-Remission ermöglichen

Eine der Ursachen von Diabetes könnte in der Dedifferenzierung von insulinproduzierenden Betazellen in den Langerhans´schen Inseln des Pankreas liegen, also dem Verlust der Zellidentität. Ob dedifferenzierte Zellen ein Ansatzpunkt für eine mögliche Betazellregeneration sind, war bisher unklar. In einer neuen Studie am Mausmodell konnten das Helmholtz Zentrum München und Novo Nordisk erstmals durch eine neue Kombinationstherapie eine Redifferenzierung herbeiführen und die Funktion der Betazellen wiederherstellen. Dies eröffnet neue Wege für eine mögliche Diabetes-Remission.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Diabetes-Kids Krankenversicherungs-Check - Neuste Ergebnisse

versicherungscheckVielen Dank für Eure Mithilfe beim großen Diabetes-Kids  Krankenversicherungs-Check.

Hier nun die aktuellen Ergebnisse:

Wichtig: Momentan liegen uns nur begrenzte Daten vor.
Zum Stand 19.02.2020 haben bisher 855 Menschen an der Umfrage teilgenommen.
Da wir Auswertungen erst ab einer gewissen Menge an Bewertungen pro Versicherung durchführen können, sind wir weiter auf Eure Mithilfe angewiesen. 

Also, wenn ihr das nicht schon getan habt, macht bitte mit unter https://www.diabetes-kids.de/kv-check

Wir werden diese Auswertung auf der Basis der eingehenden Bewertungen regelmässig aktualisieren.

Positives vorab: 75% aller Teilnehmer bewerten Ihre eigene Versicherung mit Gut oder Sehr Gut...

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Wie Vi­rus-In­fek­tio­nen das Ri­si­ko für Typ-1-Dia­be­tes be­ein­flus­sen

Viren stehen schon lange im Verdacht das Risiko für Typ-1-Diabetes zu erhöhen. Jetzt zeigt eine Studie: Hartnäckige oder wiederholte Enterovirus B-Infektionen im Kleinkindalter können dazu beitragen, dass das körpereigene Abwehrsystem die insulinproduzierenden Betazellen der Bauchspeicheldrüse angreift. Das Entstehen eines manifesten Typ-1-Diabetes scheinen die Infektionen hingegen nicht zu beeinflussen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Neue EU-Forschungskooperation am DDZ: Präklinische Entwicklung neuartiger Peptide zur Therapie des Diabetes

Am Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) sollen in den nächsten drei Jahren im Rahmen des EU-Förderprogramms Eurostars mit drei Partnern aus der Wissenschaft und Industrie neue Anti-Diabetika entwickelt werden. Dieses grenzüberschreitende Forschungsprojekt kooperiert im Verbund mit Partnern aus Heidelberg und Schweden, um die präklinische Entwicklung einer neuen Klasse von Peptiden voranzubringen. Am Ende der Laufzeit wollen die Forscherinnen und Forscher einen neuen Wirkstoff zur Protektion der Betazelle in der Bauchspeicheldrüse zur Therapie des Diabetes mellitus identifizieren.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Helfer mit Herz betreuen Kinder mit Diabetes auf Klassenfahrt

„Na klar komme ich mit!“

Ehrenamtliche betreuen Kinder mit Diabetes auf Klassenfahrten

Berlin, 7. Februar 2020 - Damit immer mehr Kinder sagen können „Na klar komme ich mit!“ werden Helfer mit Herz gesucht, die ein Kind mit Diabetes Typ 1 auf einer Klassenfahrt begleiten. Oft müssen diese Kinder nämlich bei Klassen-, Hort- und Kitafahrten zu Hause bleiben, weil Lehrer oder Erzieher nicht die Verantwortung für sie übernehmen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Login