Werde unser Facebook Fan

                                     

CGM Systeme

FreeStyle Libre: Ab sofort Kostenübernahme durch die größten gesetzlichen Krankenkassen

Wiesbaden – Gute Nachrichten für Menschen mit Diabetes: Zwei der größten gesetzlichen Krankenkassen – die Techniker Krankenkasse (TK) und die DAK-Gesundheit (DAK) – übernehmen ab sofort komplett die Kosten für das innovative FreeStyle Libre in Form einer Satzungsleistung für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren. Abbott, der Hersteller des Flash Glukose Messsystems, begrüßt diese Entscheidung und freut sich darüber, dass immer mehr Krankenkassen die Kosten für FreeStyle Libre in Form von Hilfsmittelverträgen bzw. Satzungsleistungen übernehmen.

Sowohl die TK als auch die DAK übernehmen ab sofort – unter bestimmten Voraussetzungen – für insulinpflichtige Menschen mit Diabetes die Kosten für das Flash Glukose Messsystem (FGM) FreeStyle Libre. Für die Versicherten gilt von nun an: Scannen statt Stechen.i,ii Nachdem die DAK bereits seit einiger Zeit die Kosten für die innovative Glukosemesstechnologie für Kinder und Jugendliche mit Diabetes übernimmt, folgte kürzlich die Erweiterung der Kostenübernahme für Erwachsene. Nun auch die TK: Der Verwaltungsrat der TK, Deutschlands größter Krankenkasse, hat am 15. Juli 2016 eine neue Satzungsregelung für das FGM beschlossen, welche die Kostenübernahme für das Flash Glukose Messsystem FreeStyle Libre regelt und mittlerweile auch vom Bundesversicherungsamt genehmigt wurde.

Bei dem Hersteller des Flash Glukose Messsystems, Abbott, zeigt man sich erfreut über die zunehmend positiven Nachrichten zu Kostenübernahmeregelungen seitens der Krankenkassen. Dr. Ansgar Resch, General Manager von Abbott Diabetes Care Deutschland, sagt diesbezüglich: „Wir begrüßen die zunehmend positiven Entscheidungen der Krankenkassen und freuen uns, dass immer mehr Kassen die Vorteile des Systems für ihre Versicherten erkannt haben, insbesondere auch die zu den größten gesetzlichen Krankenkassen zählenden wie die TK und die DAK. Dies bestärkt uns nun auch den Hilfsmittelantrag zeitnah einzureichen, um eine baldige generelle Kostenübernahme aller gesetzlicher Krankenkassen sicherzustellen.“

FreeStyle Libre: Glukosekontrolle jederzeit und überall

Eine regelmäßige Kontrolle der Glukosewerte ist bei insulinpflichtigen Menschen mit Diabetes unverzichtbar. Dank FreeStyle Libre ist diese diskret und schnell möglich.i,ii,iii Die Nutzung des Systems ist einfach: Wird ein Lesegerät oder ein Android-Smartphoneiv, mit installierter LibreLink App, über einen am Arm platzierten Sensori,iv geführt, erfolgt ein Scan. Gemessen wird der Glukosespiegel in der Zwischenzellflüssigkeit. Nach dem Scan erscheinen auf dem Display neben dem aktuellen Glukosewert weitere Informationen, darunter der Verlauf der letzten acht Stunden und ein Trendpfeil, der anzeigt, in welche Richtung sich der Glukosewert bewegtv. Diese zusätzlichen Informationen bedeuten mehr Sicherheit für die Nutzer mit Diabetes.

Hinweise:

i Das Scannen des Sensors bedarf keiner Stechhilfe. Das Setzen eines Sensors erfordert ein Einführen des Sensorfilaments unter die Haut. Der Sensor kann bis zu 14 Tage lang getragen werden.
ii Eine zusätzliche Prüfung der Glukosewerte mittels eines Blutzucker-Messgeräts ist erforderlich bei sich schnell ändernden Glukosespiegeln, weil die Glukosewerte in der Gewebeflüssigkeit die Blutzuckerwerte eventuell nicht genau widerspiegeln, oder wenn das System eine Hypoglykämie oder eine anstehende Hypoglykämie anzeigt, oder wenn die Symptome nicht mit den Messwerten des Systems übereinstimmen.
iii In einer von Abbott durchgeführten Umfrage bei Erwachsenen stimmten 80% der befragten Patienten (n=30) zu, dass das Messen ihrer Glukosewerte durch einen Scan weniger unangenehm ist, als die herkömmliche Blutzuckermessung.
iv Die LibreLink-App ist mit NFC-fähigen Smartphones kompatibel, die Android OS 4.0 oder höher ausführen. Der FreeStyle Libre-Sensor kommuniziert mit dem FreeStyle Libre-Lesegerät, mit dem er gestartet wurde, oder mit der LibreLink-App, mit der er gestartet wurde. Ein mit dem FreeStyle Libre-Lesegerät gestarteter Sensor kommuniziert auch mit der LibreLink-App, vorausgesetzt, der Sensor wurde innerhalb einer Stunde nach seinem Start mit der LibreLink-App gescannt.
v Für ein vollständiges glykämisches Profil der letzten 3 Monate muss der Sensor alle 14 Tage ersetzt und mindestens einmal alle 8 Stunden gescannt werden.

Quellverweis: Meldung von Abbott vom 29.7.2016

Tags: CGM System, Kontinuierliche Blutzuckermessung, Blutzuckermessung, Freestyle Libre, Versicherung, Finanzielles, Abbott, Firmen, Technik

Drucken E-Mail


marielaurin antwortete auf das Thema: #102030 19 Aug 2016 09:08
Cheffchen:
Buktimmer sind zwei Worte: Bult + immer
MHH ist die Medizinische Hochschule Hannover


Ich denke man muss einfach nur klar und deutlich sagen, was man möchte. Kein "ich hätte gerne" oder "könnten wir bitte", damit kann man anfangen, aber wenn das auf (unerklärliche) Gegenwehr stößt, gibts Ansagen, warum ich was will und die Gründe dafür.

Ob wir nun z.B. eine andere Blutzuckermessmethode für uns auswählen, hat das Krankenhaus oder die Diabetesambulanz überhaupt nicht zu kommentieren. Bei uns waren sie in Düsseldorf auch eher überrascht, dabei hätte ich mir gewünscht, dass man uns mal darauf anspricht bevor ich davon wusste und man mir das als Alternative für Sina aufzeigt, gerade da sie wussten, dass sie ein Messproblem hat. Auch wenn das als Selbstzahler durchgeht, erwarte ich von meinen Diabetesberatern, dass es da entsprechende Informationen gibt. Da war ich ein wenig enttäuscht, aber wir haben das dann ja eh selbst geregelt.
Sie konnten den Libre bei uns nicht auslesen, das habe ich fast vermutet und habe alle Ausdrucke mitgebracht.
Bei unserem nächsten Termin konnten sie den Libre auslesen. Offenbar gibt es noch andere Kinder/Jugendliche, die dort den Libre nutzen.

Als ich dann erfahren habe, dass unsere Krankenkasse doch den Libre übernimmt, wir sind bei der Techniker und nachdem wir ihn 5 Monate selbst bezahlt haben, habe ich um ein Rezept gebeten, das auch nur von einem Diabetologen ausgestellt werden konnte, also musste die Uniklinik da ran, unser Kinderarzt der sonst alle anderen Rezepte für Sinas DM-Kram ausstellt, darf das nicht. Ich habe mich vorher bei Abott schlau gemacht, was genau auf dem Rezept stehen muss, damit die Krankenkasse übernimmt und habe das aufgeschrieben und der Assistentin in die Hand gedrückt. Da meinte sie, da braucht sie eine schriftliche Übernahmeerklärung der Krankenkasse, vorher würde man da überhaupt gar nichts ausstellen. Ich hab ihr gesagt, sie braucht das nicht, ich habe mit der KK telefoniert und sie kann auf der Internetseite nachlesen, dass das System übernommen wird und ich nicht gewillt bin, noch weiter Selbstzahler zu sein, wenn die KK übernimmt, nur weil da irgendein Schriftstück fehlt und sich die ganze Prozedur wieder über Wochen hinzieht.
3 Minuten später hatte ich das unterschriebene Rezept für eine Jahresverordnung. Geht doch. Mit bisserl Druck, aber geht :whistle:

Von Abbott haben wir den Quartalsbedarf zugesandt bekommen, 7 Sensoren sinds. Das ging auch problemlos und hat ab Einsendung des Rezepts ungefähr eine Woche gedauert bis die Bestätigung von Abbott kam.

Die KK übernimmt die Kosten, aber trotzdem einen langen Weg dahinter steht, erstmal das Rezepz, das wie nicht bekommen können, dann Antrag stellen, dann die Entscheidung.


Wie ich grad geschrieben habe: Das macht Abbott für euch!
Ihr geht zur Ambulanz, sagt ihr wollt ein Rezept für z.B. ein Lesegerät und zwei Sensoren , wenn ihr noch gar keine Erfahrung damit habt, könnt ihr ja erstmal ausprobieren, da brauchts wirklich keine Jahresverordnung erstmal.
Auf dem Rezept muss draufstehen "Diabetes Typ I" und die Behandlungsform, also ICT oder CSII, und die genaue Bezeichnung, also "Freestyle Libre Lesegerät, Freestyle Libre Flash Sensoren, X Stück" und dann kann man auf der Homepage von Abbott den Bestellvorgang über Rezept einreichen machen. Am Ende müsst ihr ein Begleitschreiben ausdrucken, dann wird das Rezept mit dem Begleitschreiben an Abbott gesendet und die regeln das mit der Krankenkasse. Den Antrag stellt Abbott, so war das bei uns jedenfalls, wir brauchten kein Gutachten oder sowas, Rezept reichte.
Eine Woche später haben wir von Abbott eine Mail bekommen dass die Quartalslieferung von 7 Sensoren genehmigt wurde und dass die Sensoren verschickt werden. Das wars. Mit der KK hatte ich dann gar keinen Kontakt mehr.

Wenn ihr bei der DAK seid, Termin in der Ambulanz machen, Rezept verlangen, wegschicken, fertig.

Warum genau denkst du, dass du kein Rezept bekommen kannst? Dein Kind hat Diabetes Typ 1 mit ICT, da ist doch alles klar. Ist dann halt abhängig davon, bei welcher Krankenkasse ihr seid, schreib das doch nochmal bitte.
Cheffchen antwortete auf das Thema: #102029 18 Aug 2016 23:54
Hallo @alleomnuh61,

ich versuche es mal, glaube T9 hat mächtig am text rum gemacht, deswegen versteh ich nichtr alles.
- KK, Libre übernehmen doch immer TK, Barmer, DAK und selbst AOK und IKK übernehem die jetzt (auch zum teil)
- Arzt wechsel, ist kein Problem zum neuem quartal, einfach zum neuen Doc gehen und Termin im neuen quartal machen.

was ist Buktimmer oder MHH?
Möchtest nicht Kinderdiabetesambulanz? dir steht frei zu ein normalen Diabetologen zu gehen, ob das gerade mit sicht auf Pupertät ein so optimal entscheidung ist?

Cheffchen
alleomnuh61 antwortete auf das Thema: #102027 18 Aug 2016 23:18
Hallo und Danke für die Antwort. Heute hatten wir einen Termin bei der MHH. Ich füle mich total müde, weil die Ärztin absolut unfreundlich ist und ergärt sich immer, wenn ich mich für das Rezept oder den Tendenz des Feestyle Libre Systems interessiere. Ich habe immer das Gefül, dass ich etwas Illegalees haben möchte . Leute, ich bin echt müde! Einziges, was ich raus bekommen habe, ist es, KK zu wechseln und noch mal entsprechende Unterlage versuchen zu bekommen. Könnten Sie mir sagen, dei welcher KK sind seie versiechert. Wie es bei der KH auf der Buktimmer läuft, sind sid zufrieden und gut und FREUNDLICH beraten. Sind die Ärzte patientenfreundlich und haben Sie das Gefül, dass das Team auf Ihrer Seite steht? Wer weißt, wie man den Arzt(in) wechseln kann? Wo (woanders) das Kind betreut werden kann? Ich meine auser KInderdiabetesambulanz.
Kalusho antwortete auf das Thema: #101941 02 Aug 2016 20:28
Hallo,
bei Abbott hat man mir heute gesagt, wir sollen uns in der Klinik eine Jahresverordnung ausstellen lassen (26 Sensoren). Dieses Rezept muss dann zu Abbott geschickt werden und die erledigen dann alles mit der Krankenkasse und schicken uns die Sensoren.
Soviel zur Theorie - ob es in der Praxis so funktioniert, werde ich euch wissen lassen ;)
Sheila antwortete auf das Thema: #101936 02 Aug 2016 10:10
Hallo,
wir sind auch in Hannover. Auf der Bult gibt es relativ unkompliziert das Rezept. Ich habe mir vorher von der Abbott Hotline sagen lassen, wie das Rezept aussehen soll bzw. was genau darauf stehen soll. Das habe ich aufgeschrieben und genau so der Dame, die die Rezepte ausstellt, gegeben.
Das Rezept habe ich dann bei unser neuen Krankenkasse :) eingereicht. Am Montag Rezept bekommen, am Samstag bereits Lieferung von Abbott (allerdings nur weil ich alles telefonisch und per E-Mail kurz vor unserem Urlaub forciert habe).

Auf der Bult sollte es keine Probleme mit dem Rezept geben. Mit der MHH Diabetologie kenne ich mich nicht aus, allerdings frage ich mich, warum sollten die da kein Libre-Rezept ausstellen wollen.

LG

Das könnte auch interessant sein

Login