Werde unser Facebook Fan

                                     

BZ Messung

Bild erkämpft den Sensor

Die kleine Zoe ist 21 Monate alt. Sie hat Diabetes. Wenn ihr Blutzuckerspiegel fällt, kann sie daran sterben. Aber Zoe ist zu klein, um ihren Eltern sagen zu können, ob es ihr schlecht geht.

Also braucht sie ein Messgerät, das Alarm schlägt, wenn der Blutzucker bedrohlich sinkt. Doch die Kasse hat die Kostenübernahme für das 1400 Euro teure Gerät schon zwei Mal abgelehnt.

Nach Anfrage der Bild an die AOK Nordost wird die Therapie jetzt auf Kosten der Krankenkasse mit einem Glukosesensor ergänzt.

Mehr Information und Quellverweis: Bild.de vom 17.2.2012

 



Tags: CGM System, Kontinuierliche Blutzuckermessung, Blutzuckermessung, Technik

Drucken E-Mail


LisaM antwortete auf das Thema: #65643 20 Feb 2012 19:27
Huhu,

also einige von euch wissen ja mittlerweile das ich zwei Diabetes Kiddies habe...

Lisa-Marie mittlerweile 1,5Jahre sie hat mit 6 Monaten den Sensor für 12 Wochen genehmigt bekommen,nach erneuter Prüfung nun auf unbestimmte Zeit B)

Dann...

Leonard-Marvin 13 Wochen alt = ABGELEHNT da keine lebensbedrohliche Situation besteht..Werte zwischen 600mg/dL und 20 mg/dL...

nun ja jetzt haben wir einen Anwalt eingeschaltet,der nun Widerspruch einlegt,sollte dies auch keinen Erfolg ergeben werden wir uns auch an die Öffentlichkeit wenden.

Jetzt muss man dabei noch eins sehen Lisas Antrag wurde vom MDK in Pforzheim geprüft und genehmigt, Leonard vom MDK in Duisburg aber trotzdem eine Krankenkasse.

Wie kann so was sein?

Der MDK meinte die konventionelle Blutzuckermessung würde reichen, vor dem Essen und vor dem zu Bettgehen und was mache ich während dessen?
Im Krankenhaus damals habe ich alle 2h sowie so messen müssen und die Male dazwischen waren wegen unsicherheit,denn jedes Kind reagiert anders B)
Soll ich Leonard (13Wochen) nunmehr 12-15 Mal am Tag den Blutzucker kontrollieren??? Oh man die armen Füßchen und nachher die Hände..das tut beim Schreiben schon weh..

nun ja ich werde euch auf dem Laufenden halten was unsere Schritte ergeben haben.

lg Sarah
gudrun57 antwortete auf das Thema: #65516 18 Feb 2012 12:47
Die meisten Sachbearbeiter der GKV wissen nicht wovon Sie reden und treffen sehr oft die falschen Entscheidungen!
Ich hatte Glück, bin 53 Jahre alt bin 7 Jahre trotz starker Blutzuckerschwankungen einigermaßen klargekommen.(Gastoparese,Hashimoto-Thyreoiditis usw..) Aber Mitte 2011 erstes Koma mit Epileptischen Anfall, danach immer wieder rasant abfallender Blutzuckerspiegel, wahrscheinlich wegen einer immer wiederkehrender Schilddrüsenentzündung. Habe selbst mit dem zuständigen Sachbearbeiter von der AOK Westfalen Lippe Nord West gesprochen und bekam sofort eine Zusage.

Das könnte auch interessant sein

Login