Anmelden  

Werde unser Facebook Fan

Bericht & Video zum Segeltörn Diabetes Kids Ahoi 2022

„Soon may the Wellerman come
to bring us sugar and tea and rum …“ 🏴‍☠️🏴‍☠️🏴‍☠️

Segeltörn Diabetes Kids Ahoi 2022 - das achte Abenteuer beginnt! Vom 25.05. bis 28.05.2022 fand der lang ersehnte achte Diabetes-Kids Segeltörn statt, spektakulär und längst legendär.

Los ging es in Harlingen, ein kleines pittoreskes Piratennest in den Niederlanden, wie gemacht, um ein Abenteuer zu beginnen, das Wattenmeer zu erobern, Unvergessliches zu erleben, vielleicht einen Schatz zu finden, ein Boot zu kapern, neue Freundschaften zu knüpfen. Wer weiß. Kurz gesagt, der erste Schritt gegangen, Ende offen, wir bereit.

Im Hafen wartete schon die Noorderlicht, ein Drei-Mast-Schooner, wie für uns gemacht. Längst so etwas wie ein Zuhause in all den Jahren geworden. An Bord stampften 40 mutige und freudige Piraten, samt Gepäck die Gangway rauf und runter, jeder mit seiner eigenen Geschichte, darunter 17 Kids mit Typ 1 Diabetes, begleitet jeweils von einem Elternteil. Ob mit dem Auto, mit dem Zug, vielleicht auch mit nem gekaperten Boot, kein Weg zu weit, jeder reiste ganz individuell für sich an und erreichte uns spätestens am Abend. Die Vorfreude, die Spannung in jedem Gesicht erkennbar, und manchmal auch ein wenig Aufregung mit dabei, die gehört auch im Leben dazu.

Ahoi2018

Im Hafen wartete schon die Noorderlicht, ein Drei-Mast-Schooner, wie für uns gemacht. Längst so etwas wie ein Zuhause in all den Jahren geworden. An Bord stampften 40 mutige und freudige Piraten, samt Gepäck die Gangway rauf und runter, jeder mit seiner eigenen Geschichte, darunter 17 Kids mit Typ 1 Diabetes, begleitet jeweils von einem Elternteil. Ob mit dem Auto, mit dem Zug, vielleicht auch mit nem gekaperten Boot, kein Weg zu weit, jeder reiste ganz individuell für sich an und erreichte uns spätestens am Abend. Die Vorfreude, die Spannung in jedem Gesicht erkennbar, und manchmal auch ein wenig Aufregung mit dabei, die gehört auch im Leben dazu.

Am Abend war die Mannschaft komplett, ein wenig mussten wir noch warten, denn wir segelten erst am nächsten Morgen, gestärkt nach einem Frühstück und nach der verpflichtenden Sicherheitseinweisung, los. Beides mehr als wichtig.

Vielleicht gab es vorher auch noch ne „Bottle of Rum“? Seemannsgarn soweit das Ohr und Auge auch reichte. Und warum wurde bloß zwischendurch immer wieder der Nagellackentferner gesucht?! Es wird ein Geheimnis bleiben…

Auf jeden Fall blieb am ersten Abend erst einmal genug Zeit, um die Verpflegung an Bord zu tragen, ein erstes Ma(h)l zu kochen, denn wir waren hungrige Selbstversorger-Seefahrer mit knurrenden Mägen, ansonsten bliebe der Bauch wohl leer, dies wollte keiner so sehr. Für unsere Mannschaft war kochen und Deck schrubben nicht schwer. Ein fettes Dankeschön an alle helfenden Hände, an alle Begleiter, ihr habt wunderbare Mahlzeiten gezaubert und uns so vorm Piratenhungertod bewahrt, denn die Kräfte wurden ja gebraucht, wir liegen ja schließlich nicht tagelang auf der faulen Haut. Alle zusammen und keiner alleine. Dankbar dafür!

Eltern und ein Großvater fanden zueinander, saßen zusammen, ein erster Moment des Kennenlernens, ein erstes wärmendes oder kühlendes Getränk, während die Kids längst als Grüppchen zusammen saßen auf dem Boot und später im Café nebenan.

Dann hieß es: „alle Mann an Deck“, der „inoffizielle“ Captain rief uns samt Megaphon zusammen und es folgte eine offizielle Begrüßung durch Michael Bertsch, Hauptorganisator, Galionsfigur und Fels in der Brandung auf unserer Reise, immer Ansprechpartner und Herr der Lage, bei Sturm und im Sonnenschein. Ein wolliges Gefühl machte sich breit. Wir sind angekommen!

Wir als Eltern dürfen dankbar sein, dass wir unsere Hauptakteure, die Kids, begleiten durften, denn ohne sie wären wir nicht hier. Und hier sein zu dürfen ist auch für uns ein ganz besonderes Geschenk: Erfahrungen, Gespräche, lustige und berührende Momente nehmen wir mit in den Alltag, zerren davon, werden so auch beschenkt. Kleine Ladestation für die Seele!

Aber das Hauptaugenmerk liegt hier nicht bei uns erwachsenen Begleitern, dies liegt woanders, dafür segeln wir, dafür wird immer und immer wieder geplant, organisiert, sämtliche Reserven mobilisiert. Die Kinder und Jugendlichen hier sind der wahre Grund für diese Reise, der Grund warum es Diabetes-Kids überhaupt gibt, ein Herzensprojekt der Familie Bertsch rund um Caro, Susann und Michael. Alle Drei zusammen machen es erst möglich und perfekt! Dankbarkeit zeigt man in Worten, die Tiefe dieser Dankbarkeit aber für euch und eure Idee findet sich in den Herzen der Kids, den Familien wieder. Man sieht nur mit dem Herzen gut und unsere Herzen tanzen vor Dankbarkeit und Freude. Nehmt teil daran, liebe Familie Bertsch! Danke, dass es euch gibt!

Die Kids bleiben der strahlende Mittelpunkt, jeder für sich, ob leise, ob laut, ob zurückhaltend, gleich präsent, ob beobachtend bis zum Ende der Reise, oder Wirbelwind. Ihr seid etwas ganz Besonderes. Jeder auf seine eigene Art und Weise und dies macht für mich überhaupt den Zauber dieser Reise aus. Es ist immer etwas anders, aber es erfüllt uns wieder und wieder mit Freude zu sehen, wie Unbekannte aufeinander treffen und ab diesem Moment eine Dynamik in Gang gerät, wie eine neue Gruppe sich findet, wie sich dieses unsichtbare, verbindende Band ausbreitet, sich um sie legt, als gehörten sie zusammen. Wie helfende Blicke und Hände gereicht werden, wie integriert wird ohne zu drängen, wie sich gekümmert wird ohne zu erdrücken und zu nerven, wie angenommen wird ohne in ein Schema passen zu müssen, wie Leichtigkeit gelebt wird und auch mal Schwere angenommen wird, wie gemeinsam Kohlenhydrate errechnet werden oder auch mal nicht. Die Erkrankung ist eine Gemeinsamkeit, etwas was Verständnis schafft, aber dies ist nur ein Bruchteil von deren Welt, in der sie leben. Welten finden zueinander und Lebensfreude breitet sich aus. So seh ich das und ich hoffe, meine Wahrnehmung trübt mich nicht. Da bin ich ganz hoffnungsvoll, weil es kaum zu übersehen ist. Mich macht dies immer ein wenig emotional und das ist schön so. Dankbar, dass ich Teil davon sein durfte. Ihr seht es doch auch?!

Am Morgen des 26.05. legte das Schiff bei stürmischer See ab. Nun hieß es, alle Mann an Deck, ran an die Seile, Segel hissen, Knoten wollte gekonnt sein, die Schräglage ließ noch auf sich warten, als Piraten waren für jede Situation bereit. Überall fröhliches Stimmengewirr, die Mannschaft war bereit, die Weltmeere zu erobern. Auf ging es nach Terschelling, das erste Ziel unserer Reise. Die Diabetes-Kids Flagge erstrahlte im Wind, die Segel flatterten nun Richtung Himmel, die Sonne zeigte sich immer wieder mal, trotz des kräftigen Windes, der uns bestimmend ins Gesicht, aber Niemandem von Deck wehte, wir blieben bis zum Schluss komplett ; ). Wenn Piraten, also Engel reisen, bleiben die natürlich vom Regen verschont. Sicher kamen wir am Hafen an, Rucksäcke wurden gepackt, der Zuckerwert kontrolliert und los ging es. Rituale sind wichtig und sollten gepflegt werden und so fand eine Erkundung per Rad der Insel samt Zwischenstopp in einem Café statt. Hier war Zeit für ein leckeres Getränk, ein Stückchen Kuchen zwischendurch, bevor es wieder zurück zum Schiff ging. Auch das Städtchen oder der Strand lud zu einem Spaziergang ein. Was für ein schöner Tag. Am Abend gab es eine Gesprächsrunde mit Sandra Reinart, Diabetesberaterin und selbst seit ihrer Kindheit an Typ 1 Diabetes erkrankt. Danke für deine Begleitung an Bord, für jeden Rat, für deine Unterstützung rund um das Thema, für jeden Tanz und jeden Spaß, den wir mit dir erleben durften.

Caro und Luis, beide seit Jahren an Typ 1 erkrankt, weitere Herzstücke dieser Reise. Sie waren Ansprechpartner für die Kids auf der gesamtem Reise oder sogar mehr als das. Bindeglied, Begleiter, „Händereicher“, Traubenzuckerlieferant, Entertainer und Freund an der Seite. Ob beim legendären „Werwolfspiel“, beim abendlichen Strandspaziergang, beim Schunkeln und Tanzen, beim Schminken oder beim Karaoke - immer mittendrin, nahbar, greifbar, lustig und zuverlässig an deren Seite. Es wurde viel gelacht, informiert. Näher dran ist kaum mehr möglich. Auch schenktet ihr den Eltern mit eurer Anwesenheit ganz viel Sicherheit. Dafür will ich euch Beiden ganz besonders im Namen aller Eltern danken, die Kids werden euch so schnell nicht vergessen. Davon kann man ausgehen. Danke Caro! Danke Luis! Ihr seid toll!

Am zweiten Tag wollten wir nach stürmischer See, die Wellen schlugen ganz schön hoch, Vlieland erobern. Die Noorderlicht trotzte dem Wetter und brachte uns sicher über das Meer. Um uns herum blickten uns immer mehr Piraten an, mit Narben und Totenköpfen im Gesicht. Manch schaurige Gestalt trieb sein Unwesen samt Augenklappe und Piratentüchern an Deck und setzte es an Land dann fort. Das Schminken so Freude macht und fast alle ansteckte, wer hätte dies gedacht. Ein voller Erfolg. Mit gefülltem Bauch zogen die Gestalten los zur Strandolympiade, um ihr Können im Sandsturm zu beweisen. So flog mir nicht nur der Sand um die Ohren, auch eine Möwe ; ) setzte sich neben mir fest, während ich die Zeit der Teilnehmer im Hüpfballrennen, Dreibein-Lauf und Orientierungslauf mit verbundenen Augen stoppte. Die Eltern-Kind-Teilnehmer gaben alles und der schnellste Opa der Welt war auch mit bei uns am Start. Mit Sand in den Schuhen, Hosen und Ohren verliessen die durchgefrorenen und panierten Piraten den wunderschönen Strand der Insel. Während der folgenden Siegerehrung wurden die ersten drei Sieger nochmals gebührend geehrt und nahmen ein besonderes Geschenk mit nach Hause. Am Ende blieben aber alle Gewinner, denn dabei sein ist alles, ist doch klar, und es gab keine traurigen Gesichter.

Hier und da wurden Pommes gegessen, denn es sind ja frittierte Sonnenstrahlen, die kann man doppelt gebrauchen, wenn diese sich gerade hinter den Wolken versteckt. Später gab es noch Spaghetti Bolognese aus der Kombüse, frisch gekocht, bevor der Abend seinen Lauf nahm - und was für einen Lauf er nahm.

Luis informierte über das Omnipod System, einige Fragen kamen unter den Kindern dazu auf. Auch die Eltern beobachten mit Spannung die Entwicklungen in diesem Bereich der Pumpentherapie, denn diese schreiten insgesamt stetig voran mit dem Ziel, die Diabetestherapie für die Betroffenen zu optimieren. Auch das System von Medtronic, die 780 g wurde von Sandra Reinart und Caro vorgestellt, so bekamen alle Interessierten einen guten Einblick in die Funktionsweise und deren Möglichkeiten im Alltag.

Währenddessen wurde unter Deck alles für den späteren Abend vorbereitet. Eine Leinwand, ein Beamer, eine Karaokebox, ein Mikrofon. Es versprach spannend zu werden.
Ein Kino- und Karaokeabend für die Kids wurde als Programmpunkt angekündigt. Wer hätte auch ahnen können, was für ein grandioses Ereignis es dann wird…

Was dann folgte, bleibt unvergesslich. Showeinlagen vom Feinsten, Entertainer, SängerInnen, unvergessliche Stimmen, voller Einsatz, Tanzeinlagen, schräge und wohlklingende Töne, Performer. Es wurde ein Abend, der im Zeichen des Zusammenseins stand. Ein Karaokeabend für die Kids wurde zum Familienevent. Eltern und Kinder voller Leichtigkeit zusammen, kein „du nervst mich“. Alte und neue Lieder gemeinsam gesungen. Egal ob Feuerwehrmann Sam, Bibi und Tina, Abba, Bap, Helene Fischer oder Rosenstolz. Glückseligkeit in einem Raum. Es wurde eine lange Nacht, gefolgt von einer Kinonacht für die Kids, wie könnte es anders sein „Pirates of the Caribbean“ bis 3 Uhr in der Nacht. Am nächsten Tag wurde so viel von dem Abend erzählt mit strahlendem Gesicht, es war ein voller Erfolg und sollte als Ritual aufgenommen werden für alle folgenden Reisen. Gemeinschaftsgefühl pur! Gänsehautmoment.

Der letzte Tag der Reise, ein Tag nicht voller Abschiedsschmerz, sondern vom Leben der schönen Momente bis zum Schluss gefüllt. Welch hohe Kunst. Dies ist uns wunderbar gelungen. Es wurde an Deck getanzt, „gerudert“, gegessen und gesungen. Wir waren eine so tolle Truppe, sind zusammen gewachsen in der kurzen Zeit. So viele tolle Menschen.

An dieser Stelle danke ich auch allen Sponsoren, die diese Reise finanziell unterstützt haben. Macht damit fleißig weiter, eine Investition, die sich mehr als lohnt!

Ich bin sehr froh, dieses Event begleitet zu haben. Sehr dankbar, Teil des Ganzen gewesen zu sein. Ich bin dankbar, so ein tolles Kind zu haben, der sich die Leichtigkeit trotz Erkrankung bewahrt und sich davon nicht aufhalten lässt, seinen Weg zu gehen. Unsere Kinder sind so viel mehr als nur ein paar Werte am Tag, ganz wundervolle Wesen, die wir liebevoll begleiten sollen mit dem Ziel, sie selbstbewusst und eigenständig werden zu lassen, mit und unabhängig von ihrer Krankheit. Dies ist das Ziel. Ich danke euch für jedes vertrauensvolle Gespräch, für jeden Spaß, für jeden Moment mit euch. Danke, dass ich dies erleben und erfahren durfte. Begleitet mit langer Leine und seid der sichere Hafen im Hintergrund, zu dem die Kinder immer wieder zurück segeln wollen. Die guten Werte sind nie wichtiger als die Beziehung zu eurem Kind. Verinnerlichen wir dies in unserem Herzen. Nicht jeder Weg ist einfach, machen wir uns nichts vor, aber diese Diabetes-Kids Gemeinschaft tut einfach gut. Willst du dieses besondere Gefühl an Bord erleben, dann melde dich an…

Mein besonderer Dank zum Ende meiner Worte gilt Euch, Michael, Susann und Caro. Es gibt viele Menschen auf diesem Planeten, aber ihr seid drei ganz besondere davon, ganz nah an unseren Herzen.

Dankbar

Angela Chimienti samt Luis

Hier noch ein Video zu dem Event:

https://www.youtube.com/watch?v=bfedNc-NmZU

Kommentar von Diabetes-Kids:

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns:

  • Bei unserer dieses Mal kleinen aber dennoch tollen Crew: Sandra Reinert , Angela und Luis Chimienti die mit ihrem großen ehrenamtlichen Einsatz dieses Event erst möglich gemacht haben.
  • Bei DiabetesDE, welche dieses Event schon seit vielen Jahren unterstützt.
  • Bei der Crew des Schooners Noorderlicht, die uns sicher durchs Wattenmeer geschippert hat.
  • Beim Team der TSC  Harlingen für die Organisation der Reise und die Verpflegung.
  • Und nicht zuletzt auch bei unseren Sponsoren Dexcom, DiaExpert, Medtronic, Insulet, Vitalaire, Ypsomed und Abbott.

Der nächste Diabetes-Kids Segeltörn ist vom 7.-10.6.2023  bereits fest geplant. Die Anmeldung wird ab Oktober 2022 möglich sein.

In Kürze gibt es auch noch ein Video.

Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Mal

Eure Familie Bertsch /
Susann, Carolin und Michael
www.Diabetes-Kids.de
 

Unsere Platin Sponsoren:

Ypsomed            

Medtronic
   
DiaExpert Insulet
   
Insulet


Unser Platin Werbepartner:

a sig horiz 2c 200


Unser Gold Sponsor:

Vitalaire

DiabetesDE, Elternblog, Diabetes-Kids Event, Ahoi, Diabetes Charity Gala

  • Erstellt am .
  • Aufrufe: 1352

Das könnte auch interessant sein

Der Inhalt von Diabetes-Kids.de ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen auf dieser Seite stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar.

Diabetes-Kids.de übernimmt keinerlei Haftung für die Korrektheit und/oder Vollständigkeit der hier dargestellten Informationen. Da es sich bei diesen Seiten um interaktive Datenbanken handelt, distanzieren wir uns ausdrücklich von den Links dieser Seite zu anderen Seiten und stellen klar, dass wir uns den Inhalt der verlinkten Seiten nicht zueigen machen möchten!

Sollten wir aufgrund eines Eintrags gegen geltendes Copyright verstossen, bitten wir um einen Hinweis, damit wir den entsprechenden Inhalt entfernen können. Alle Logos und Warenzeichen sind Eigentum Ihrer jeweiligen Besitzer.

Die Kommentare wie Beiträge fremder Autoren stehen im Verantwortungsbereich ihrer jeweiligen Poster.

Copyright © 2022 (soweit nicht anders angegeben) Diabetes-Kids.de