Werde unser Facebook Fan

                                     

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Abonniert den täglichen Diabetes-Kids Forenupdate.
Dies ist ein Newsletter, der Euch täglich um ca. 17:00 Uhr über alle neuen Forenbeiträge hier im Forum informiert.
Wenn Ihr diesen Newsletter empfangen möchtet, dann könnt ihr Euch ganz einfach unter diesem Link dafür anmelden.
Mehr lesen...
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Pumpenantrag bei Privatversicherten

Pumpenantrag bei Privatversicherten 16 Mai 2015 16:15 #96721

  • Morning
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 43

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo,
vielleicht kann mir hier ja jemand weiterhelfen:
Meine Tochter soll nun doch, wenn alles gut geht, eine Insulinpumpe bekommen. Sie ist privat versichert und bisher haben grundsätzlich WIR jede Arztrechnung bekommen und dann selbst mit Kasse und Beihilfestelle abgerechnet. Auch die exorbitant hohe Rechnung für den Krankenhausaufenthalt zur Erstmanifestation , kreisch!

Ich hatte jetzt erwartet, dass wir für den Pumpenantrag ein Gutachten von den Ärzten bekommen, einen Kostenvoranschlag beim Pumpenhersteller anfordern und den Kram dann zu unserer Versicherung schicken, auf Antwort warten und dann den Ärzten Bescheid geben.

Der Arzt, der das Gutachten schreibt, behauptet aber steif und fest, es würde alles genauso ablaufen, wie bei gesetzlich Versicherten. Er würde das Gutachten an den Pumpenhersteller weiterleiten, diese einen Kostenvoranschlag dazutun und das ganze dann direkt an unsere Krankenkasse weiterleiten.
Auf meine Frage, wie das mit der Beihilfestelle läuft, antwortete er, das würde man danach machen?

Ist das echt so? Irgendwie habe ich Angst, dass das Gutachten im Nirvana versickert, denn seit wann rechnet irgendwer direkt mit der Krankenkasse ab?
Außerdem dauert dann ja alles doppelt solange,wenn man den Antrag an die Beihilfe erst danach weiterleitet...

Wir haben eh nächste Woche wieder einen Ambulanztermin, aber ich wollte vorher mal fragen, ob hier vielleicht auch jemand privatversicherte Kinder hat und wie es dort gelaufen ist.

Abgesehen davon hat die Krankenkasse gesagt,sie bräuchten nur ein Rezept, groll...aber der Arzt möchte trotzdem ein Gutachten schreiben.

Ratlose Grüße, Martina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Pumpenantrag bei Privatversicherten 16 Mai 2015 17:45 #96722

  • constanze
  • Mitglied
  • Neuling
    Neuling
  • Beiträge: 1

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2002
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Unser Sohn ist auch beihilfeberechtigt und pivatversichert. Wir hatten damals ein Gutachten vom behandelden Arzt, das wir sowohl der Beihilfestelle, als auch der Privatversicherung vorgelegt haben. Die Beihilfestelle antwortete darauf, dass die Pumpentherapie von der Beihilfe übernommen wird, soweit vom Arzt ein Rezept vorliegt. Die Privatversicherung äußerte sich genauso. Da die Rechnungen so wie so von uns bezahlt ("vorgesteckt") werden, kann es dem zuständigen Arzt eigentlich vollkommen egal sein, von wem wir anschließend unserer Geld erstattet bekommen. Für ihn sind wir seine "Vertragspartner".
Viel Erfolg mit der Pumpentherapie.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Pumpenantrag bei Privatversicherten 16 Mai 2015 18:10 #96723

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3655

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Hallo Martina,

ich weiß leider nicht, wie es sich mit der Beihilfe verhält, aber bei einer privaten Krankenversicherung ist es eigentlich möglich, dass du deinen Anspruch auf Leistung an den Leistungserbringer abtrittst und dieser dann direkt mit der Versicherung abrechnet. Bei Krankenhausaufenthalten ist das sogar allgemein üblich.

Außerdem kann man den Leistungserbringer auch um ein bisschen Geduld bitten und erst mal darauf warten, dass man das Geld von der Versicherung bekommt und dann die Rechnung bezahlen. Bei großen Summen trifft man mit etwas Glück auf Verständnis von allen Seiten.

Wenn der Arzt unbedingt ein Gutachten schreiben will, obwohl die Versicherung nur ein Rezept möchte, hat er vermutlich nicht allzuviele privat Versicherte unter seinen Patienten.

LG Heike

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Pumpenantrag bei Privatversicherten 16 Mai 2015 19:56 #96724

  • Morning
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 43

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Danke für eure Antworten!
ich hatte bei Medtronic nachgefragt und die sagten, sie würden nicht direkt mit privaten Kassen abrechnen...
Und genauso wie Constanze es erzählt, hatte ich jetzt auch den Ablauf erwartet. Aber sowohl Arzt als auch Diabetesberaterin versicherten mir beim letzten Besuch, dass es wie bei der GKV ablaufen würde...echt rätselhaft! Und dabei ist es eine echt große Diabetesabteilung! Man müsste ja denken, die wissen wie es läuft.

ich bin echt gespannt!

Abgesehen davon wäre es mir ja völlig egal WIE es klappt, hauptsache wir bekommen die Pumpe! Aber ich fürchte halt die Zeitverzögerung, wenn es dann nämlich doch nicht so geht, wie die sich das denken..

Och Menno...
schönen Abend noch,
Martina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Pumpenantrag bei Privatversicherten 17 Mai 2015 23:16 #96738

  • nano
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 6

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Wir sind bei der DKV versichert und da hat das ganze nicht mehr als einen Anruf meinerseits gekostet, sowohl was das CGM als auch die Pumpe anbelangt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Pumpenantrag bei Privatversicherten 18 Mai 2015 14:42 #96743

  • Morning
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 43

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Danke nano! Es scheint wohl bei allen Privaten halbwegs gleich zu laufen.
Wir sollen einfach ein Rezept einreichen(sagt die Kasse), was ja auch nicht dramatisch ist.
Es ist mir dann aber tatsächlich ein Rätsel, warum es sich unsere Ärzte gerade so schwer machen...und uns damit Zeit kosten.
Ich hab jetzt noch mal angerufen, aber am Telefon hieß es schon wieder, es würde genauso wie bei den gesetzlichen Kassen laufen.
Ohne Worte....

LG, Martina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Pumpenantrag bei Privatversicherten 18 Mai 2015 22:34 #96757

  • nano
  • Mitglied
  • Junior Schreiber
    Junior Schreiber
  • Beiträge: 6

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2009
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)
Das mit dem Kostenvoranschlag ist m.E. völliger Blödsinn, da alle Schlauchpumpen gleich viel kosten. Wäre eine teurer als die andere, würde sie garantiert nicht verschrieben. Ist mir ein Rätsel, wieso sich euer Arzt diesbezüglich so wichtig macht. Würde er einfach ein Rezept ausstellen, wäre der Käse gegessen. Ich glaube diesbezüglich auch an nichts Gutes. Uns wurde an mehreren Stellen die Behandlung verweigert, weil wir die Animas-Pumpe haben, was ja dem Personal nicht zuzumuten sei. Aber wir hätten ja die Option auf Medtronic oder Roche unzusteigen und würden dann auch behandelt. Wenn da mal nicht irgendwelche Provisionen mitspielen. :evil:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Pumpenantrag bei Privatversicherten 19 Mai 2015 07:55 #96762

  • Wenke
  • Mitglied
  • Moderator
    Moderator
  • Beiträge: 3655

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Junge
  • Geburtsjahr: 2004
  • Therapieform: CSII + CGM (Insulinpumpentherapie mit Glukosesensor)

nano schrieb: Das mit dem Kostenvoranschlag ist m.E. völliger Blödsinn, da alle Schlauchpumpen gleich viel kosten. Wäre eine teurer als die andere, würde sie garantiert nicht verschrieben. Ist mir ein Rätsel, wieso sich euer Arzt diesbezüglich so wichtig macht.


Wahrscheinlich, weil er das von der GKV so kennt. Da ist es genauso völliger Blödsinn. Aber es wird aus was-weiß-ich-für-Gründen regelmäßig so verfahren. Vielleicht aus Gewohnheit, weil nicht bei allen Hilfsmitteln die Preise aller Anbieter/Händler gleich sind, vielleicht - und der Verdacht liegt manchmal leider nahe - einfach als Schikane bzw. eben um Zeit zu schinden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Heike mit Lars (*9/2004, DM seit 11/2010, Minimed 640G, Humalog)

Pumpenantrag bei Privatversicherten 19 Mai 2015 17:38 #96771

  • Morning
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 43

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Fröhliches Hallo!
Heut hab ich das Gutachten nach dem Termin mit nach Hause bekommen, auch recht! Hüpf,Jubel,Freu!
Und bei Medtronic hab ich angerufen, die schicken uns jetzt den Kostenvoranschlag.
Dann kanns ja endlich weitergehn.

Erleichterte Grüße,
Martina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Pumpenantrag bei Privatversicherten 23 Mai 2015 18:00 #96829

  • Morning
  • Mitglied
  • Schreiber
    Schreiber
  • Beiträge: 43

  • Daten zum Kind:
  • Geschlecht: Mädchen
  • Geburtsjahr: 2003
  • Therapieform: CSII (Insulinpumpentherapie)
Hallo!
Ich wieder :)
Im Briefkasten lagen die Kostenübernahmebestätigungen von Krankenkasse und Beihilfe, kreisch!
Mitte Juni haben wir dann die Pumpenschulung, endlich keine blutigen Beine mehr, juhuu!

Wundervolle Pfingsttage wünscht euch
Martina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: EgonManholdWenkemarielaurinWebAdminJulimibi74
Ladezeit der Seite: 0.185 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Login